Show Less

Unbegrenzt

Literatur und interkulturelle Erfahrung

Series:

Edited By Michael Hofmann

Interkulturalität ist ein Paradigma, das in den letzten Jahren immer mehr an Aktualität gewonnen hat. Rüdiger Sareika hat während seiner Arbeit an der Evangelischen Akademie Schwerte-Villigst dieses Thema in innovativer und engagierter Weise in die Diskussion gebracht und unzählige Anregungen vermittelt – und dies vor vielen anderen. Dieser Band verdeutlicht mit vielen Beiträgen namhafter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Partnerinnen und Partner der Arbeit Rüdiger Sareikas waren, den Stellenwert interkultureller Erfahrung für die deutsche Literatur und für die aktuelle literatur- und kulturwissenschaftliche und auch kulturpolitische Diskussion.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Die Krawattennadel: Hermann Schulz

Extract

16 Rüdiger Sareika Schließlich wurde diese Entwicklung möglich, weil Bundespräsident Rau sich als Bürger aus Wuppertal-Barmen der internationalistischen Tradition seit Friedrich Engels, dem anderen großen Sohn dieser Stadt, bewusst wurde und die früheren Erfahrungen aus dem Bereich des Buchhandels, des Jugenddienstverla- ges und der Missionstätigkeit sowie der Gründung des Peter Hammer Verlages für eine neue Aufgabe des Bundespräsidenten zu nutzen wusste. Dabei konnte er vor allem auch auf seine Erfahrungen als Ministerpräsident bei der Einführung des Nord-Süd-Dialogs in Nordrhein-Westfalen zurückgreifen. Den Dialog zwi- schen den Kulturen hat er zur Chefsache des Bundespräsidenten erklärt, der zwi- schen den innen- und außenpolitischen Interessen vermitteln soll. Dadurch hat er für zukünftige Präsidenten den Aufgabenkatalog erweitert und dafür gesorgt, dass der Dialog zwischen den Kulturen einen parteiübergreifenden Konsens er- fahren hat. Vom Waldkindergarten über die neuen Pilgerwege, vom Kompetenzzentrum bis hin zum Bundespräsidenten finden sich in meinem Traum viele Elemente zwanglos, aber konsequent auf einer nach oben hin offenen Skala des Dialogs zwischen den Kulturen wieder. Kunst, Kreativität und Spiritualität; Kultur und Kulturbetrieb werden in den freien Austausch untereinander und mit anderen Gesellschaftsbereichen gebracht. Der Dialog zwischen den Kulturen und den Künsten ist als Ressourcenpool für die Zukunft erkannt worden und sichert so eine gesellschaftliche Realität, in der es sich wieder für alle lohnt, mit Lust, Lie- be und Freude zu leben. Villigst, den...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.