Show Less

Aktuelle Themen und Theoriediskurse in der Sozialen Arbeit

Series:

Edited By Nina Oelkers and Martina Richter

Dieser Sammelband widmet sich der Analyse gegenwärtiger Transformationsprozesse Sozialer Arbeit aus unterschiedlichen theoretischen Blickwinkeln. In den Beiträgen wird sich mit ausgewählten neuen oder neu thematisierten Begriffen, Konzepten und Theorienentwürfen beschäftigt, die Aufschluss geben können über eine reformulierte Funktionsbestimmung Sozialer Arbeit. Diese wird im Kontext aktueller Debatten um einen «Aktivierenden Sozialstaat» kritisch reflektiert.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Soziale Arbeit als Wohlfahrtsproduktion. Karin Böllert

Extract

Soziale Arbeit als Wohlfahrtsproduktion Karin Böllert Einleitende Bemerkungen Die kontinuierliche Expansion der sozialpädagogischen Handlungsfelder und des pädagogischen Aufgabenspektrums hat dazu beigetragen, Soziale Arbeit immer mehr zu einem lebenslaufbegleitenden Medium der Sozialintegration in der Mitte der Gesellschaft werden zu lassen (vgl. Böhnisch/Schröer/Thiersch 2005). Ausgehend von einer Fokussierung auf soziale Probleme, einer Zustän- digkeit für Menschen an den so genannten Rändern der Gesellschaft hat sich die Soziale Arbeit zu einer modernen Dienstleistungsprofession entwickelt, sie ist mehr oder weniger zu einem Leistungsangebot für alle geworden – Soziale Ar- beit hat sich normalisiert oder anders ausgedrückt, Soziale Arbeit ist in Bezie- hung zu ihren ursprünglich begrenzten Aufgaben und Funktionen der Normali- sierung, Disziplinierung und administrativen Fürsorge grenzenlos geworden, sie ist immer selbstverständlicherer Bestandteil einer sozialen, öffentlich gewährlei- steten Infrastruktur (vgl. Füssenhäuser/Thiersch 2011). Der Status eines gesellschaftlichen Allgemeinangebotes schließt dabei die Aufgabe einer Institution, die gesellschaftliche Desintegrationsprozesse abzu- fangen hat, nicht aus und spiegelt sich auch nicht nur in der Zunahme von Auf- gaben und sozialpädagogischen Angeboten wieder (vgl. Thole 2010). Hinzu kommt eine ebensolche Ausdifferenzierung von vielfältigen Forschungsanstren- gungen als eine empirisch gestützte Form der Selbstbeobachtung und auch eine Erweiterung gesellschaftstheoretisch aufgeklärter Theoriediskussionen (vgl. Galuske 2002). Folgt man einem solchen Verständnis Sozialer Arbeit, dann ist Soziale Ar- beit gleichermaßen eine wissenschaftliche Disziplin und angewandte Profession mit ihren je eigenen wissenschaftlichen Fragestellungen, Analysen und Theo- rien. Soziale Arbeit beinhaltet somit diskursives Wissen, das...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.