Show Less

Otfried Preußler – Werk und Wirkung

Von der Poetik des Kleinen zum multimedialen Großprojekt

Series:

Ernst Seibert and Katerina Kovackova

Mit den elf Beiträgen zu Otfried Preußler, die auf eine Tagung mit deutscher, österreichischer und tschechischer Beteiligung zurück gehen, werden seine Werke in neue interpretatorische Zusammenhänge gestellt. Eingeleitet durch ein Autoren-Portrait, das das Schaffen Preußlers im Rahmen der weitgefächerten Diskussion um den Begriff Mitteleuropa erörtert, werden biographische, historische, motivgeschichtliche und mediale Aspekte behandelt. Es zeigt sich bei diesem Autor so anschaulich wie bei kaum einem anderen, dass er volksliterarische Motive frei und kunstvoll literarisch umzuwandeln versteht, dass sie eine Allgemeingültigkeit erlangen, die über Länder, Nationen und Kontinente hinweg verstanden und nicht nur vom kindlichen Lesepublikum überall auf der Welt dankbar angenommen wird.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

IV. ZUR MEDIALEN REZEPTION

Extract

299 Das Magische, Zeitlose und universal Gültige an den verfilmten Werken Die kleine Hexe und Krabat TAMARA BUČKOVÁ (TSCHECHIEN) I. Die vorliegenden Überlegungen knüpfen an die Thesen aus dem schon veröffentlichen Aufsatz Bučková 2009 an. Erst eine Buch- studie ermöglicht, die erörterten Problemkreise ausführlich zu be- handeln, sich auf weitere interessante Momente im Preußlers Schaffen zu konzentrieren und sich den interkulturellen Aspekten der Rezeption gründlich zu widmen. Je länger man sich mit deutschsprachiger Kinder- und Jugendliteratur und vor allem mit den tschechisch-deutschen literarischen Beziehungen beschäftigt, desto öfter stößt man auf die Frage Wie bekannt ist Otfried Preuß- ler in Tschechien? Die Frage zielt auf das Wissen der Laien, die als Lesepublikum im breitesten Sinne des Wortes zu bezeichnen sind. Es sind Leser aus Familien gemeint, in denen die Titel Die kleine Hexe und Krabat sehr oft mehrere Generationen in ihrer Kindheit begleiteten und als lesenswerte Lektüre von den Eltern oder Großeltern auf ihre Kinder weiter gegeben wurden und wer- den. Dabei darf man nicht übersehen, dass die Kenntnis der Ge- schichten aus den genannten Büchern für tschechischsprachige Rezipienten mit den Filmen sehr eng verbunden ist. Aus dieser Tatsache ergibt sich die nächste Frage: Was ist an tschechischen Filmfassungen das Zauberhafte, was schon so viele Jahre immer wieder neue Kinder- und jugendliche Zuschauer anzieht und wes- wegen sich auch „die Älteren“ zu diesen Filmen hingezogen füh- 300 len? Worin beruht die...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.