Show Less

Das Weisungs- und Disziplinarrecht im Hochschulwesen in Deutschland und Thailand

Series:

Torpong Kittiyanupong

Die Arbeit beschäftigt sich mit dem Grundrecht der Wissenschaftsfreiheit im Beamtenverhältnis des Hochschullehrers. Art. 5 Abs. 3 des deutschen Grundgesetzes und Art. 50 der thailändischen Verfassung, die das Grundrecht der Wissenschaftsfreiheit gewährleisten, finden in beiden Rechtsordnungen unterschiedliche Anwendung. Die beamtenrechtlichen Regelungen über das Weisungs- und Disziplinarrecht im Hochschulwesen in beiden Rechtsordnungen können das Problem der Anwendungsfindung des Grundrechts der Wissenschaftsfreiheit gut darstellen. Die Lösungsansätze dieses Problems in beiden Rechtsordnungen sind rechtsvergleichend angelegt.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Teil A. Einleitung

Extract

Das Grundrecht der Wissenschaftsfreiheit ist im deutschen Grundgesetz1 und in der thailändischen Verfassung2 ausdrücklich gewährleistet; es soll der zentrale Baustein3 der Anwendung und der Auslegung des Hochschul- und Wissen- schaftsrechts in beiden Ländern sein. Das Hochschul- und Wissenschaftsrecht der Bundesrepublik Deutschland besteht aus den gesetzlichen Regelungen, die als Konkretisierung des Grundrechts der Wissenschaftsfreiheit angesehen wer- den.4 Derartige gesetzliche Regelungen sind insbesondere im Hochschulrah- mengesetz (HRG) und in den Landeshochschulgesetzen normiert. Im König- reich Thailand ist das Grundrecht der Wissenschaftsfreiheit ein relativ junges Grundrecht, das erstmals vollständig in Art. 42 der thailändischen Verfassung von 1997 (ThVerf (1997))5 und zuletzt in der thailändischen Verfassung von 2007 (ThVerf (2007)) gewährleistet wird. Die Anwendung und die Auslegung dieses neuen Grundrechts in der thailändischen Rechtsordnung sind nicht ab- schließend geklärt. Da die Wissenschaftsfreiheit ein spezifisches Grundrecht des deutschen Grundgesetzes ist6, das seit langem von Literatur und Rechtsprechung entwickelt wird, können Anwendung und Auslegung dieses Grundrechts ein gu- tes Vorbild für die Anwendung und Auslegung der Wissenschaftsfreiheit im Rahmen der thailändischen Rechtsordnung sein. 1 Vgl. Art. 5 Abs. 3 GG. 2 Vgl. Art. 50 ThVerf (2007), der lautet: „Jede Person hat die Wissenschaftsfreiheit. Die Ausbildung, das Lernen und die Lehre, die Forschung und die Verbreitung der For- schungsergebnisse nach dem wissenschaftlichen Prinzip sind geschützt, soweit sie nicht den bürgerlichen Pflichten und den guten Sitten des Volkes widersprechen.“ 3 Trute, Ungleichzeitigkeiten in der Dogmatik: Das Wissenschaftsrecht, Die Verwaltung 27...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.