Show Less

Psychologie – Genese einer Wissenschaft

Eine problemgeschichtliche Analyse zum Diskurs des Unbewussten

Series:

Ingmar Zalewski

Die Psychologie ist eine junge Wissenschaft. Ihre Geschichte beginnt erst 1879, als Wilhelm Wundt das erste experimentalpsychologische Labor der Welt in Leipzig eröffnet. Doch warum ist die Erzählung der Institutsgründung so populär? Ist nicht erst ein eigenständiges wissenschaftstheoretisches Fundament für die Geburt einer Disziplin konstitutiv? Das vorliegende Buch entwickelt alternative Sichtweisen auf die Genese der Psychologie und greift dabei nicht auf die herkömmliche Erzählung des paradigmatischen Bruchs zurück. Am Beispiel der Debatten zum Unbewussten werden Traditionslinien aufgezeigt, die in Wundts Gesamtkonzeption der Psychologie zusammenlaufen. Ihre Etablierung wird damit nicht primär mit dessen experimentalpsychologischer Pionierarbeit begründet. Stattdessen wird Wundts vermittelnde Position zwischen Geistes- und Naturwissenschaften herausgestellt und für die gegenwärtige Fachdiskussion neu aufbereitet.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Cover

Extract

mëóÅÜçäçÖáÉ=Ó=dÉåÉëÉ=ÉáåÉê=táëëÉåëÅÜ~Ñí= bìêçé®áëÅÜÉ=eçÅÜëÅÜìäëÅÜêáÑíÉå= bìêçéÉ~å=råáîÉêëáíó=píìÇáÉë= mìÄäáÅ~íáçåë=råáîÉêëáí~áêÉë=bìêçé¨ÉååÉë= = = = = = = oÉáÜÉ=sf= mëóÅÜçäçÖáÉ== pÉêáÉë=sf= mëóÅÜçäçÖó= p¨êáÉ=sf= mëóÅÜçäçÖáÉ= = = = = = = = = = = = = = = _~åÇL sçäìãÉ =TSS= fåÖã~ê=w~äÉïëâá= = = = = = = = = = = mëóÅÜçäçÖáÉ=Ó== dÉåÉëÉ=ÉáåÉê=táëëÉåëÅÜ~Ñí= = báåÉ=éêçÄäÉãÖÉëÅÜáÅÜíäáÅÜÉ=^å~äóëÉ=òìã= aáëâìêë=ÇÉë=råÄÉïìëëíÉå= = jáí=ÉáåÉã=sçêïçêí=îçå=aÉíäÉÑ=d~ìë= = = = = = = = _áÄäáçÖê~ÑáëÅÜÉ=fåÑçêã~íáçå=ÇÉê=aÉìíëÅÜÉå=k~íáçå~äÄáÄäáçíÜÉâ== aáÉ=aÉìíëÅÜÉ=k~íáçå~äÄáÄäáçíÜÉâ=îÉêòÉáÅÜåÉí=ÇáÉëÉ=mìÄäáâ~íáçå=áå=ÇÉê=aÉìíëÅÜÉå= k~íáçå~äÄáÄäáçÖê~ÑáÉX=ÇÉí~áääáÉêíÉ=ÄáÄäáçÖê~ÑáëÅÜÉ=a~íÉå=ëáåÇ=áã=fåíÉêåÉí=ΩÄÉê= ÜííéWLLÇåÄKÇJåÄKÇÉ=~ÄêìÑÄ~êK= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = fppk=MRPNJTPQT= fp_k=VTUJPJSPNJSQRNQJT=EmêáåíF= bJfp_k=VTUJPJSRPJMPRQVJM=EbJ_ççâF= alf=NMKPTOSLVTUJPJSRPJMPRQVJM= «=mÉíÉê=i~åÖ=dãÄe= fåíÉêå~íáçå~äÉê=sÉêä~Ö=ÇÉê=táëëÉåëÅÜ~ÑíÉå= cê~åâÑìêí=~ã=j~áå=OMNQ= ^ääÉ=oÉÅÜíÉ=îçêÄÉÜ~äíÉåK= mi=^Å~ÇÉãáÅ=oÉëÉ~êÅÜ=áëí=Éáå=fãéêáåí=ÇÉê=mÉíÉê=i~åÖ=dãÄeK= mÉíÉê=i~åÖ=Ó=cê~åâÑìêí=~ã=j~áå=·=_Éêå=·=_êìñÉääÉë=·=kÉï=vçêâ=·=lñÑçêÇ=·=t~êëò~ï~=·=táÉå= a~ë=tÉêâ=ÉáåëÅÜäáÉ≈äáÅÜ=~ääÉê=ëÉáåÉê=qÉáäÉ=áëí=ìêÜÉÄÉêêÉÅÜíäáÅÜ=ÖÉëÅÜΩíòíK= gÉÇÉ=sÉêïÉêíìåÖ=~ì≈ÉêÜ~äÄ=ÇÉê=ÉåÖÉå=dêÉåòÉå=ÇÉë=rêÜÉÄÉêêÉÅÜíëÖÉëÉíòÉë=áëí= çÜåÉ=wìëíáããìåÖ=ÇÉë=sÉêä~ÖÉë=ìåòìä®ëëáÖ=ìåÇ=ëíê~ÑÄ~êK= a~ë=Öáäí=áåëÄÉëçåÇÉêÉ=ÑΩê=sÉêîáÉäÑ®äíáÖìåÖÉåI=§ÄÉêëÉíòìåÖÉåI=jáâêçîÉêÑáäãìåÖÉå= ìåÇ=ÇáÉ=báåëéÉáÅÜÉêìåÖ=ìåÇ=sÉê~êÄÉáíìåÖ=áå=ÉäÉâíêçåáëÅÜÉå=póëíÉãÉåK= ïïïKéÉíÉêä~åÖKÅçã=

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.