Show Less

Arbeitsrechtlicher Antidiskriminierungsschutz und Diversity Management

AGG – Pflicht und Chance zugleich

Series:

Sara Günther

Die Arbeit betrachtet das Konzept des Diversity Management und untersucht das Verhältnis zum arbeitsrechtlichen Antidiskriminierungsschutz. Dabei stehen zunächst die Herkunft und Entwicklung des Antidiskriminierungsrechts in Deutschland und in den Vereinigten Staaten von Amerika im Fokus. Einen Schwerpunkt bilden die Untersuchung der einzelnen arbeitsrechtlichen Antidiskriminierungsvorschriften und deren Einfluss auf die Durchführung eines Diversity Managements. Dies wird ebenfalls rechtsvergleichend untersucht. Die Betrachtung und Analyse der arbeitsrechtlichen Gestaltungsmittel zur praktischen Umsetzung eines Diversity Management-Konzeptes runden die Arbeit ab.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

§ 7 Arbeitsrechtliche Gestaltungsmittel zur Ein- und Durchführung von Diversity Management

Extract

Nachdem festgestellt wurde, dass Diversity Management für die Erfüllung der Arbeitgeberpflichten aus dem AGG hilfreich sein kann, bleibt zu klären, mit wel- chen rechtlichen Gestaltungsmitteln ein derartiges Führungs-Konzept in einem Unternehmen verankert werden kann. So können Teile des Diversity Manage- ments z.B. positive Maßnahmen im Sinne von § 5 AGG sein. Derartige positive Maßnahmen können einseitig durch die einzelnen Arbeitgeber, durch individual- vertragliche Abreden oder durch die Tarif-, aber auch durch die Betriebsparteien in ein Unternehmen gebracht werden. Im Folgenden sollen daher die einzelnen Gestaltungsmöglichkeiten, die bei der praktischen Umsetzung eines Diversity Managements in Betracht kommen, untersucht und bewertet werden. I. Regelung in Tarifverträgen Der doppelte Regelungscharakter von Tarifverträgen wird in § 1 TVG deutlich: Zum einen regeln Tarifverträge in ihrem schuldrechtlichen Teil die gegenseitigen Rechte und Pflichten der Tarifvertragsparteien. Zum anderen enthalten sie in ihrem normativen Teil Rechtsnormen, die den Inhalt, den Abschluss und die Beendigung von Arbeitsverhältnissen sowie betriebliche und betriebsverfas- sungsrechtliche Fragen ordnen.1001 Die Gegenstände und Themen des Tarifver- trages werden durch den Begriff der Arbeits- und Wirtschaftsbedingungen um- schrieben.1002 Nach Teilen der Literatur ist der Begriff der Arbeits- und Wirt- 1001 Grundlegend Gamillscheg, Kollektives Arbeitsrecht, S. 482; Jacobs/Krause/Oetker, Tarif- vertragsrecht, § 4 Rn. 1; Kempen/Zachert, TVG, § 1 Rn. 59; Koberski/Clasen/Menzel, TVG, § 1 Rn. 203. 1002 Gamillscheg, Kollektives Arbeitsrecht, S. 538; Reuter, ZfA 1990, 535 (546); Weyand, AuR 1991, 65ff.; Zu dem Streit um das Verhältnis der Arbeits- und Wirtschaftsbedingungen und den in § 1 I...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.