Show Less

Ethische Aspekte in der Forschung mit Kindern

Perspektiven der Gesundheitsfachberufe

Edited By Svenja Ringmann and Julia Siegmüller

Im Kontext der Akademisierung nimmt Forschung in den Fächern Logopädie, Ergotherapie und Physiotherapie rapide zu. Ein vordergründiges Ziel besteht im Beleg der Wirksamkeit therapeutischen Handelns. In diesem Sammelband liegt der Fokus auf ethischen Fragen in der disziplinären Forschung mit Kindern. Wissenschaftler verschiedener Disziplinen (Logopädie, Sprachwissenschaft, Ergotherapie, Physiotherapie, Medizinethik, Philosophie, Theologie) gehen der Frage nach, was Kinder zu einer besonders schutzbedürftigen Gruppe macht und wie die Rechte von Kindern in der disziplinären Forschung in den Gesundheitsfachberufen gewahrt werden können.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Zur Entwicklung von Ethik-Kommissionen für die therapeutischen Gesundheitsfachberufe –relevante Regularien, aktuelle Perspektiven und offene Fragen. Kathrin Reichel

Extract

221 Zur Entwicklung von Ethik-Kommissionen für die therapeutischen Gesundheitsfachberufe – relevante Regularien, aktuelle Perspektiven und offene Fragen Kathrin Reichel Einleitung und Problemaufriss Im Kontext der Akademisierung und Wissenschaftsentwicklung der therapeuti- schen Gesundheitsfachberufe in Deutschland1 ist eine zunehmende Forschungs- tätigkeit aus diesen Disziplinen zu beobachten und weiter zu erwarten. Nicht zu- letzt der Gesundheitsforschungsrat „begrüßt den Auf- und Ausbau von For- schung in den Gesundheitsfachberufen“ (Ewers et al., 2012, S. 74) und benennt gleichzeitig entsprechenden Unterstützungsbedarf. Ein besonderes ethisches Problemfeld bei Forschungsprojekten stellt aus der Perspektive der therapeutischen Gesundheitsfachberufe der forschungsethische Beratungs- bzw. Genehmigungsprozess dar2. Hier ergeben sich aus der rechtli- chen Situation in Deutschland (im internationalen Vergleich) offene Fragen, die auch bei Forschungsprojekten mit Kindern alsbald praxisrelevant werden. „Bei der Forschung am Menschen werden Personen – häufig Patienten – zu Probanden in ei- nem Projekt und damit instrumentalisiert, um Forschungserkenntnisse zu gewinnen. Men- schenwürde, Integrität, Selbstbestimmungsrecht, Privatsphäre, Gesundheit, Wohlbefinden und Leben der Teilnehmer können davon betroffen sein. Um Probanden zu schützen und vor Schaden zu bewahren, ist es notwendig, dass die Bedingungen geregelt werden, unter denen in Deutschland Forschung am Menschen geleistet werden darf. Das ist bisher nur für die Forschung gesetzlich geregelt, die von Angehörigen medizinischer Fakultäten durchgeführt wird, wenn es sich um Forschung zu Medizinprodukten oder Arz- neimitteln handelt oder um von Ärztinnen3 durchgeführte Forschung am Menschen (Berufs- ordnung für Ärzte). Ein explizites Humanforschungsgesetz wie in anderen europäischen Län- dern existiert hierzulande nicht...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.