Show Less

Dimensionen des Logischen

Eine hermeneutische Untersuchung

Friedrich Hogemann

Mit Georg Misch versucht diese Abhandlung, dem Wort seine ursprüngliche Bedeutungsfülle zurückzugeben. Mischs Konzeption einer Logik des Lebens begreift das Wort als das mächtige Wort. Die Frage nach dem Leben treibt die Fragestellung der Abhandlung über die anthropologische Konzeption Mischs hinaus zur phänomenologischen Ontologie Martin Heideggers und der Frage Josef Königs nach «Sein und Denken». Die Frage Heideggers nach dem Sein bedarf einer Tieferlegung auf ihre sprachlichen Grundlagen. «Sein» erweist sich als das ursprünglich Wahre; in seiner verbalen Form ist es das verbum demonstrativum. Diese Form ist allein den indoeuropäischen Sprachen eigen. So ist eine Grundlage gewonnen, von der aus die Frage nach der Überlieferung und den höherstufigen Gebilden erneut gestellt werden kann.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Erster Teil. Einführung in die hermeneutische Logik Georg Mischs

Extract

17 Erster Abschnitt. Die hermeneutische Logik in Mischs Vorlesung „Der Aufbau der Logik auf dem Boden der Philosophie des Lebens“1 Erstes Kapitel. Die Erweiterung des Konzepts der traditionellen Logik „von innen her“ Einleitung Die überlieferte Logik gering zu schätzen, ginge völlig an der Sache vorbei. Sie ist eine reich ausgebildete Wissenschaft, die dadurch ausgezeichnet ist, dass in ihr die Vernunft nur mit sich selbst zu schaffen hat. Sie gibt dem Äther des reinen Gedan- kens Form und Gliederung. An ihr haben wir etwas Festes, an das wir uns halten können: „Objekte, und das heißt als sozusagen greifbare, der Betrachtung stand- haltende, immer wieder identifizierbare und als der wiederholenden Betrachtung, Analyse, Beschreibung zugängliche Gegenständlichkeiten –“2. Sie ist ein Charak- teristikum okzidentaler Kultur. Aber so wie uns der Formenbestand der überlieferten Logik entgegentritt, können wir an ihm nicht mehr festhalten. Im ersten Teil seiner Vorlesung hat Misch Stimmen aus vielen Jahrhunderten zu Worte kommen lassen, die Zwei- fel an Sinn und Wert der überlieferten Logik3 geäußert haben. Dabei nimmt er 1 Misch, Georg: Der Aufbau der Logik auf dem Boden der Philosophie des Lebens. Göttinger Vorlesungen über Logik und Einleitung in die Theorie des Wissens. Hrsg. von Gudrun Kühne- Bertram und Frithjof Rodi. Freiburg/München 1994. – Die Herausgeber haben mir ein Jahr vor dem Erscheinen ihrer Edition im Buchhandel ihr vollständiges Typoskript zur Einsicht über- lassen, wofür ich ihnen an dieser Stelle herzlich danke. Der Sendung lag ein...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.