Show Less

Der Darlehensverzicht in der Gewinnermittlung für ausländische Immobilieninvestoren

Series:

Jan Dominik

Die finanziell bedeutsame Frage, ob der Ertrag aus einem Darlehensverzicht zu versteuern ist, stellt sich für ausländische Immobilieninvestoren seit dem Jahressteuergesetz 2009. Ihre Beantwortung erfolgt anhand einer Auseinandersetzung mit den Besonderheiten der Norm des § 49 Abs. 1 Nr. 2 f) EStG und der durch diese bedingten Art und Weise der Gewinnermittlung. In diesem Zusammenhang werden ebenfalls Fragen hinsichtlich der Buchführungspflichten, der Zinsschranke, der Bewertung des Grundbesitzes mit dem Teilwert sowie der Doppelbesteuerungsabkommen beantwortet. Im Ergebnis lehnt der Autor eine Besteuerung des Ertrags aus einem Darlehensverzicht für ausländische Immobilieninvestoren mit Einkünften gemäß § 49 Abs. 1 Nr. 2 f) aa), S. 2 EStG ab.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

F. Zusammenfassung der wesentlichen Ergebnissein Thesen

Extract

179 F. Zusammenfassung der wesentlichen Ergeb- nisse in Thesen Ein Darlehensverzicht gegenüber einer beschränkt steuerpflichtigen Ka- pitalgesellschaft mit Einkünften gemäß § 49 I Nr. 6 EStG in der Fassung vor dem Jahressteuergesetz 2009 führt nicht zu einer Einnahme im Sin- ne des § 8 I EStG und somit auch nicht zu einer Erhöhung der steuer- pflichtigen Einkünfte.572 Der Wortlaut der Norm spricht für eine getrennte Gewinnermitt- lung.573 Die systematische Struktur des § 49 I Nr. 2 f) EStG legt eine getrenn- te Gewinnermittlung nahe.574 Die Gesetzesbegründung trifft bezüglich der Art und Weise der Ge- winnermittlung keine eindeutige Aussage. Sie allenfalls dazu dienen, das durch die maßgeblichen Auslegungsmethoden erlangte Ergebnis zu be- stätigen. Dies ist möglich, da sie ebenfalls auf die unterschiedlichen Cha- raktere der Zugriffstatbestände hinweist.575 Die in der Literatur vermuteten Beweggründe des Gesetzgebers für die durch das Jahressteuergesetz 2009 in § 49 I EStG vorgenommenen Änderungen lassen nicht erkennen, ob die gemäß § 49 I Nr. 2 f), S. 2 EStG vorliegenden inländischen Einkünfte getrennt oder einheitlich zu ermitteln sind.576 Im Ausland verwirklichte Vermietungs- und Veräußerungstätigkeiten sind bei der Abgrenzung einer vermögensverwaltenden von einer ge- werblichen Vermietungstätigkeit nicht als Abgrenzungskriterien zu berücksichtigen.577 Eine vermögensverwaltende Vermietungstätigkeit teilt nur dann das Rechtsschicksal einer im Inland ausgeübten gewerblichen Veräuße- rungstätigkeit und ist demzufolge ebenfalls als gewerbliche Tätigkeit zu 572 C.I. 573 C. II. 1. a). 574 C....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.