Show Less

Prädikative Strukturen in Theorie und Text(en)

Series:

Irmtraud Behr and Zofia Berdychowska

Der Band vereinigt die Beiträge eines Reihen-Seminars zum Thema «Prädikative Strukturen in Theorie und Text(en)», das von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, der Jagellonen-Universität Kraków und der Universität Sorbonne Nouvelle – Paris 3 getragen wurde. Die Autoren untersuchen die Begrifflichkeit, wie sie in verschiedenen Beschreibungsansätzen in der deutschen Grammatik zur Anwendung kommt. Daneben werden Problematiken zugänglich gemacht, mit denen sich die nationalen (germanistischen) Grammatiken auseinandersetzen. Die Grenzen eines engen Prädikatsbegriffs werden überschritten, wenn prädikative Relationen auf verschiedenen Ebenen angesetzt werden. Den textuellen Verwendungen bestimmter prädikativer Muster kommt dabei ein besonderer Stellenwert zu.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Zum Ausdruck der Zukunft im Mittelhochdeutschen

Extract

Yvonne Luther Abstract Ausdrucksformen des Futurs sind für die historische Linguistik seit langem von Interesse. Jedoch liegt bisher für keine frühere Sprachstufe des Deutschen diesbezüglich eine umfas- sende Darstellung vor. Mit dem Bochumer Mittelhochdeutschkorpus steht ein strukturiertes und digital aufbereitetes Handschriften-Korpus zur Verfügung, das für eine umfassende Dar- stellung futurisch gebrauchter Formen ideale Voraussetzungen bietet. Die vorgestellte Unter- suchung zukunftsbezogener Äußerungen im Mittelhochdeutschen stellt gegenüber den bishe- rigen semasiologisch-formorientierten Darstellungen einen Neuansatz dar: Ausgehend von der funktionalen Bestimmung von Äußerungen als ‚zukunftsbezogen‘ werden die entspre- chenden ausdrucksseitigen sprachlichen Mittel erfasst. Auf diese Weise können die futuri- schen Ausdrucksmöglichkeiten des Mhd. in ihrer Komplexität analysiert und beschrieben werden. Im Folgenden wird ein Teil der Ergebnisse der Arbeit vorgestellt. Im Vordergrund steht dabei ein allgemeiner Überblick über den Gebrauch der wichtigsten Formen innerhalb des Untersuchungszeitraums. 1. Untersuchungsgegenstand und Zielsetzung Der Status und die Verwendung des Futurs im Deutschen gehören zu den um- strittenen Bereichen der Tempusforschung.1 Auch die Entstehung und Verbrei- tung der Form werden + Inf. hat noch keine allgemein anerkannte Erklärung ge- funden und wird immer wieder kontrovers diskutiert. Die bisherigen Arbeiten zu zukunftsbezogenen Äußerungen im Mittel- hochdeutschen und anderen historischen Sprachstufen des Deutschen stellen meist eine oder mehrere bestimmte Formen in den Mittelpunkt und werten diese hinsichtlich ihrer temporalen und modalen Verwendung aus oder sie konzentrie- ren sich auf Übersetzungen.2 Die hier vorgestellte Untersuchung basiert auf einem anderen Ansatz: Den Ausgangspunkt bildet die futurische...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.