Show Less

Prädikative Strukturen in Theorie und Text(en)

Series:

Irmtraud Behr and Zofia Berdychowska

Der Band vereinigt die Beiträge eines Reihen-Seminars zum Thema «Prädikative Strukturen in Theorie und Text(en)», das von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, der Jagellonen-Universität Kraków und der Universität Sorbonne Nouvelle – Paris 3 getragen wurde. Die Autoren untersuchen die Begrifflichkeit, wie sie in verschiedenen Beschreibungsansätzen in der deutschen Grammatik zur Anwendung kommt. Daneben werden Problematiken zugänglich gemacht, mit denen sich die nationalen (germanistischen) Grammatiken auseinandersetzen. Die Grenzen eines engen Prädikatsbegriffs werden überschritten, wenn prädikative Relationen auf verschiedenen Ebenen angesetzt werden. Den textuellen Verwendungen bestimmter prädikativer Muster kommt dabei ein besonderer Stellenwert zu.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Biprädikative Partikelverben im Deutschen aus typologischer und konstrastiver Sicht

Extract

Ricarda Schneider Abstract In vorliegendem Beitrag werden komplexe Prädikate im Deutschen aus typologischer und kontrastiver Sicht beleuchtet, insbesondere Partikelverben, die häufig eine zielgerichtete Be- wegung ausdrücken und gleichzeitig die Art und Weise der Bewegung (hineinrennen, herun- terspringen, ...). Das Deutsche gehört laut Talmy (1985) wie andere germanische Sprachen zu den satellite-framed languages, in denen die Partikel den Weg ausdrückt und das Verb für den Ausdruck der Art und Weise der Bewegung zur Verfügung steht, wohingegen in romani- schen Sprachen, den verb-framed languages, wie dem Französischen, das Verb die Bewegung und den Weg ausdrückt (entrer, descendre) und die Art und Weise gegebenenfalls außerhalb des Verbs, im semantischen Vordergrund, durch Adverbien, Adverbialbestimmungen oder Gerundium (en courant, en sautant), ausgedrückt wird. Ähnlich verhält es sich auch bei eini- gen Verben, die keine Bewegung ausdrücken, sondern andere Prozesse, wie beispielsweise Öffnen (auf-) und Schließen (zu-). Neben dem Verb kann also auch der Partikel Prädikatssta- tus zugeschrieben werden. Im Gegensatz zum Deutschen ist die Beschreibung eines banalen und alltägli- chen Vorgangs wie ein Paket zuschnüren oder einen Briefumschlag aufreißen im Französischen wie auch in anderen romanischen Sprachen häufig nur sehr umständlich auszudrücken. Auch zum Ausdruck zahlreicher Bewegungen ver- wenden Sprecher des Deutschen bevorzugt ein Verb der Art und Weise in Ver- bindung mit einer Verbpartikel (hinaufrennen, hinüberflitzen, hinunterwat- scheln, wegfliegen, herunterspringen, hindurchsausen etc.). Diese Vorliebe wurde auch in psycholinguistischen Arbeiten, insbesondere zum Spracherwerb,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.