Show Less

Ideen und Realitäten von Universitäten

Edited By Marc Fabian Buck and Marcel Kabaum

Dieser Band versammelt aktuelle Bestandsaufnahmen, historische Befunde und Kontroversen zu Universitäten und anderen higher education institutions (HEIs). Dabei wird nicht die Differenz zwischen einer Idee und deren gern konträr dargestellter Realität thematisiert – oder gar bedauert. Ideen und Realitäten steht vielmehr für die zeitliche und räumliche Diversität eines systematisch vergleichbaren Konzeptes.
Die Beiträge betrachten die jeweils spezifische Ausformung aus nationaler, kritisch-funktionaler bzw. ideengeschichtlicher Perspektive sowie ihre Funktionen, ihre (narrative) Idee oder die Kritik an Hochschulen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Jürgen Henze, Jiani Zhu und Binyan Xu: Perspektiven der Entwicklungsdynamik im chinesischen Hochschulwesen

Extract

Jürgen Henze, Jiani Zhu und Binyan Xu Perspektiven der Entwicklungsdynamik im chinesischen Hochschulwesen Das Hochschulwesen der Volksrepublik China hat sich in den letzten 30 Jah- ren in einer Weise verändert, die es rechtfertigt, vom dramatischen Wandel zu sprechen: Nachdem bis Ende der 1970er Jahre die Verwerfungen der Kultur- revolution im Zuge der neuen politischen Strukturen weitgehend überwunden werden konnten und die allmähliche Entfaltung eines ökonomischen und sozialen Modernisierungsschubes in den 1980er Jahren zu weitreichenden Ver- änderungen im Bildungswesen – speziell im Hochschulbereich – geführt hatte, befindet sich das Hochschulsystem seit den 1990er Jahren in einem Zustand permanenten Umbruchs. Zu den Hauptkennzeichen dieser Umbruchsphase, die regional und institutionell hochgradig in Intensität und Richtung variieren kann, gehört die Akzeptanz von Markt gesteuerten Regulierungsprozessen, wobei ‚Markt‘ von den jeweiligen Akteuren durchaus unterschiedlich inter- pretiert und als Steuerungsraum entsprechend konfiguriert wird – mit eher fließenden, flexiblen Rahmenvorgaben oder eher eindeutigen Grenzziehungen mit deutlich eingeschränkter Akteursfreiheit. In globaler Perspektive konnte sich das chinesische Hochschulsystem damit bis Anfang des 21. Jahrhunderts zu einem außerordentlich dynamischen Hochschulwesen weiterentwickeln, das heute im Weltmaßstab zunehmend an Bedeutung und Aufmerksamkeit gewinnt. Vor dem Hintergrund der innerchinesischen regionalen und institutionellen Differenzen, durch die sich diese Entwicklung auszeichnet, ist es allerdings unmöglich, ein genaues Bild der Hochschullandschaft in China zu entwerfen, das gilt besonders für die Sicht eines externen Betrachters. Es wird daher im folgenden Teil versucht, quasi im Sinne einer Luftaufnahme, verbunden mit allem Recht auf Unschärfe in der Darstellung, ein...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.