Show Less

Wettbewerbsrechtliche und regulatorische Analyse der Kapazitätenvergabe an Grenzkuppelstellen im Elektrizitätsbinnenmarkt

Series:

Anke Reimers

Die Arbeit untersucht erstmals ausführlich die vielfältigen Rechtsfragen aus regulatorischer und wettbewerbsrechtlicher Sicht, die sich im Zusammenhang mit der Kapazitätenberechnung und -vergabe an den Grenzkuppelstellen im Elektrizitätsbinnenmarkt stellen. Anhand einer gründlichen Analyse des rechtlichen Rahmens (u.a. VO 714/2009, Art. 101, 102 AEUV) werden die Voraussetzungen und Rechtsfolgen der Kapazitätenberechnung sowie der kurzfristigen und langfristigen Instrumente der Kapazitätenvergabe (z.B. Countertrading, Redispatch sowie explizite und implizite Auktionen, Market Coupling) herausgearbeitet und systematisiert. Dabei wird detailliert auf die zahlreichen Einzelfragen eingegangen, die sich im Zusammenhang mit der Kapazitätenberechnung und -vergabe stellen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

5 Zusammenfassung und Ausblick

Extract

Das europäische Übertragungsnetz und damit die die nationalen Übertragungs- netze verbindenden Grenzkuppelstellen sind stark von Engpässen geprägt. Auf- grund des sich intensivierenden europäischen Energiebinnenmarktes, der derzeitig politisch forcierten Energiewende und dem damit einhergehenden Ausbau erneu- erbarer Energien steht bereits fest, dass sich diese Engpässe noch weiter verstärken werden. Vor allem nicht-steuerbare Einspeisungen, wie sie durch Fotovoltaik- und Windanlagen verursacht werden, führen zu Überlastungen der nationalen Netze und zu kurzfristigen und nicht-planbaren Stromflüssen über die Grenzkuppelstel- len. Langfristig wird dies nur durch einen Ausbau der nationalen Netze und durch Errichtung weiterer Grenzkuppelstellen zu lösen sein. Eine effiziente Kapazitätenvergabe an Grenzkuppelstellen bietet jedoch kurz- und mittelfristige Lösungsansätze. Durch eine optimierte Kapazitätenvergabe wird sichergestellt, dass die vorhandenen Kapazitäten optimal berechnet und vergeben werden. Auch langfristig, d.h. nach dem grundsätzlich erforderlichen Ausbau der Grenzkuppelstellen, werden die vorhandenen Kapazitäten möglichst optimal ver- geben werden müssen. Die Kapazitätenvergabe an Grenzkuppelstellen wird eine immerwährende regulatorische und wettbewerbsrechtliche Herausforderung bleiben. Im Folgenden werden die im Rahmen dieser Arbeit gewonnenen Erkenntnisse zusammengefasst, bevor im Anschluss zwei potentielle Szenarien, wie die Kapa- zitätenvergabe an Grenzkuppelstellen weiterentwickelt werden könnte, kurz skiz- ziert und kursorisch geprüft werden. 5.1 Zusammenfassung in Thesen – Die Kapazitätenberechnung und -vergabe steht im Fokus des europäischen Ge- setzgebers und der Kartellbehörden. Bereits seit den 1990er Jahren ist die Kapazitätenvergabe an den Grenzkuppelstel- len mehr und mehr in das Bewusstsein des europ...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.