Show Less

Institutionalisierte Kooperationsformen zwischen staatlichen und nichtstaatlichen Akteuren im internationalen Bereich

Internationale Public-Private Partnerships und ihre rechtlichen Herausforderungen für das Völkerrecht und das deutsche Verfassungsrecht

Series:

Michael Rafii

Organisierte Kooperationsformen zwischen staatlichen und nichtstaatlichen Akteuren zur Erfüllung von gemeinsamen Zielen sind längst nicht mehr allein auf den nationalen Bereich beschränkte Erscheinungen. In zunehmendem Maße finden sie auch auf der internationalen Ebene Verbreitung und gewinnen als Instrument bei der Gestaltung der internationalen Beziehungen an Bedeutung. Diese Entwicklung stellt das Völkerrecht und das nationale Verfassungsrecht vor neue Herausforderungen. Es ist zu untersuchen, ob ein adäquater rechtlicher Rahmen für die Kooperationsformen vorhanden ist.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Abkürzungsverzeichnis .................................................................................... XXI Einleitung .............................................................................................................. 1 A. Grundlagen ..................................................................................................... 1 I. Begriffliche Vorüberlegungen ....................................................................... 2 1. Staatliche und nichtstaatliche Akteure auf der internationalen Ebene ....... 2 2. Die Herkunft des Konzepts der Partnerschaften aus dem innerstaatlichen Recht ................................................................................. 4 II. Die Entstehung von Public-Private Partnerships (PPP) auf internationaler Ebene .................................................................................... 5 1. Der Bedeutungsgewinn privater Akteure bei der Steuerung der internationalen Beziehungen ....................................................................... 5 2. Private Legitimationsvermittlung und „governance gaps“ ......................... 7 3. Interdependenz von staatlichen und privaten Akteuren .............................. 9 III. Funktionen und Tätigkeitsfelder der PPP ................................................. 11 IV. Informelle und formelle Varianten der Zusammenarbeit zwischen staatlichen und nichtstaatlichen Akteuren ................................................ 12 1. Informelle Kooperationsformen ................................................................ 13 2. Formelle Kooperationsformen .................................................................. 14 V. Vorteile der Kooperationen zwischen staatlichen und nichtstaatlichen Akteuren ..................................................................................................... 14 VI. Zwischenfazit ............................................................................................ 16 B. Gang der Untersuchung ................................................................................ 17 1. Kapitel: Definition des Untersuchungsgegenstandes und konkrete Erscheinungsformen ........................................................................................ 19 A. Definition des Begriffes der Public-Private Partnerships auf internationaler Ebene .................................................................................... 19 I. Alternative Bezeichnungen für die hybriden Organisationsformen ............ 20 II. Die Verwendung des Begriffes der PPP in der deutschen Verwaltungsrechtswissenschaft ................................................................. 21 1. Die Offenheit des Begriffes der PPP ......................................................... 21 X 2. Einschränkende Kriterien in der deutschen Verwaltungsrechtswissenschaft ................................................................ 22 3. Zwischenergebnis ...................................................................................... 23 III. Die Verwendung des Begriffes der PPP in den internationalen Beziehungen .............................................................................................. 24 1. Die Definition der Generalversammlung der Vereinten Nationen ........... 25 2. Die Definition der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) ......................................................................... 25 3. Die Definition des Internationalen Währungsfonds (IMF) ....................... 26 4. Engere Definitionsansätze in der Literatur ............................................... 26 5. Zwischenergebnis ...................................................................................... 27 IV. Eigener Definitionsansatz ......................................................................... 28 1. Grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen staatlichen und nichtstaatlichen Akteuren .......................................................................... 28...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.