Show Less

Tatsächliche Unterhaltsleistungen faktischer Lebensgefährten im Todesfall

Ein Vorschlag für eine Reform des § 844 Abs. 2 BGB und zugleich eine Definition der faktischen Lebensgemeinschaft

Series:

Birthe Schekahn

Faktischen Lebensgefährten steht bei deliktischer Tötung ihres Partners kein Anspruch aus § 844 Abs. 2 BGB zu. Nach einer Definition der faktischen Lebensgemeinschaft arbeitet die Autorin heraus, dass die Norm gegenwärtig zu eng ist und auf den hinterbliebenen Lebensgefährten erweitert werden sollte, wenn dieser vom Getöteten auf tatsächlicher Grundlage unterstützt worden war. Kernkonflikte sind dabei der Widerstreit von Rechtssicherheit und Einzelfallgerechtigkeit sowie das Verhältnis von Ehe und faktischer Lebensgemeinschaft. Die Arbeit weist einen starken Bezug zur gesellschaftlichen Entwicklung auf und enthält neben rechtsdogmatischen auch rechtspolitische Erörterungen. An ihrem Ende steht ein umfassender Reformvorschlag, der dem Gesetzgeber als Anhaltspunkt dienen soll.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Vorwort .............................................................................................................. VII Einleitung .............................................................................................................. 1 A. Die Einführung in die Problemstellung .................................................... 2 I. Die faktische Lebensgemeinschaft ................................................... 2 II. Der § 844 Abs. 2 BGB ..................................................................... 3 B. Der Gang der Untersuchung ..................................................................... 6 Erster Hauptteil: Die faktische Lebensgemeinschaft ............................................ 9 Kapitel 1: Die Behandlung durch den Gesetzgeber ............................................ 11 A. Sozialrecht .............................................................................................. 11 I. Arbeitslosenhilfe............................................................................. 11 1. AVAVG .................................................................................... 11 2. AFG .......................................................................................... 13 3. SGB III...................................................................................... 13 4. Zwischenergebnis ..................................................................... 14 II. Sozialhilfe ....................................................................................... 14 1. BSHG ........................................................................................ 14 2. SGB XII .................................................................................... 15 3. Zwischenergebnis ..................................................................... 15 III. Grundsicherung für Arbeitssuchende ............................................... 15 B. Mietrecht ................................................................................................ 17 C. Gewaltschutzrecht .................................................................................. 18 D. Spezialgesetzliche Hinterbliebenenversorgung ...................................... 19 E. Unterhaltsrecht ....................................................................................... 20 F. Versicherungsvertragsrecht .................................................................... 21 G. Sonstige Normen .................................................................................... 21 H. Zusammenfassung .................................................................................. 21 I. Belastende Regelungen .................................................................. 22 II. Begünstigende Regelungen ............................................................ 23 III. Terminologie .................................................................................. 23 X Kapitel 2: Die Behandlung durch die Rechtsprechung ....................................... 25 A. Bundesverfassungsgericht ...................................................................... 25 I. Wohn- und Wirtschaftsgemeinschaft ............................................. 25 II. Verantwortungs- und Einstehensgemeinschaft ............................... 26 1. Lebensgemeinschaft zwischen einem Mann und einer Frau ..... 26 2. Auf Dauer angelegt ................................................................... 27 3. Exklusivität ............................................................................... 27 4. Verantwortungs- und Einstehensgemeinschaft ......................... 27 III. Zusammenfassung .......................................................................... 28 B. Bundesverwaltungsgericht ..................................................................... 28 I. Anschluss an die BVerfG-Rechtsprechung von 1958 .................... 29 II. Anschluss an die BVerfG-Rechtsprechung von 1992 .................... 30 III. Zusammenfassung .......................................................................... 30 C. Bundessozialgericht ................................................................................ 31 I. Anschluss an die BVerfG-Rechtsprechung von 1958 .................... 31 II. Anschluss an die BVerfG-Rechtsprechung von 1992 .................... 31 III. Zusammenfassung .......................................................................... 32 D. Bundesgerichtshof .................................................................................. 32 I. Beschränkung oder Versagung von Unterhalt gemäß § 1579 Nr. 2 BGB....................................................................................... 33 1. Entscheidung vom 23.04.1980 .................................................. 33 2. Entscheidung vom 08.07.1981 .................................................. 33 3. Entscheidung vom 21.12.1988 .................................................. 34 4. Entscheidung vom 28.11.1990 .................................................. 34 5. Entscheidung vom 25.05.1994 .................................................. 34...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.