Show Less

Der Besitzerwerb des Erben

Historische Entwicklungen, die Lösung des § 857 BGB und ihre Anwendungsprobleme

Series:

Youn Seok Choi

Diese Arbeit verfolgt die mit dem Besitzübergang auf den Erben zusammenhängenden Fragen von den Anfängen durch die Entwicklungen in Rom und im deutschen Rechtskreis, mit Blick auch auf das ABGB und den Code civil, bis in die Gegenwart. Sie ergründet des Weiteren durch die Analyse der Gesetzesmaterialien zum BGB die Erwägungen, von denen sich der Gesetzgeber bei der relativ späten Normierung des fiktiven Besitzübergangs auf den Erben leiten ließ. Die nähere Kenntnis der historischen Hintergründe fördert Verständnis und Lösung der Probleme, die sich in der heutigen Praxis durch den automatischen Besitzerwerb des Erben ergeben.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Teil 3: Probleme des Erbenbesitzes nach § 857 BGB

Extract

1. Kapitel: Rechtsnatur des Erbenbesitzes § 1. Ausgangslage Seit alters werden Versuche unternommen, das Wesen des Besitzes im Sinne des § 857 BGB (Erbenbesitz) zu untersuchen und ihn zu definieren. Doch führen sie größten Teils zu einem unbefriedigenden Ergebnis. Der Erbenbesitz erfüllt we- der das Erfordernis der tatsächlichen Sachgewalt noch das des Besitzwillens. Denn häufig ist dem Erben entweder die Ausübung der tatsächlichen Sachgewalt unmöglich oder ihm fehlt die Kenntnis vom Erbfall oder sogar beides. In diesen Fällen kann er den Besitz im Sinne des § 854 Abs. 1 BGB nicht erwerben. Al- lerdings macht § 857 BGB ihn durch gesetzlichen Besitzübergang beim Erbfall zum Besitzer. Wie schon im ersten und zweiten Teil erläutert wurde, beruht der heutige Besitz auf der römischen possessio und die römischen Rechtsquellen beantwor- ten die Frage nach der Vererblichkeit des Besitzes. Dieses Ergebnis wurde im Gesetzgebungsverfahren zum BGB bestätigt. Ferner geht aus den Beschlüssen der 1. sowie 2. Kommission und den Ansichten der Redaktoren für das BGB hervor, dass sie den Besitz im Sinne des § 857 BGB von dem im Sinne des § 854 Abs. 1 BGB und ebenfalls ihre Eigenschaften unterscheiden. Trotz dieser eindeutigen Beschlüsse werden noch bis heute Diskussionen über den Erbenbe- sitz geführt, die zu keiner einheitlichen Antwort gelangen. In diesem Kapitel werden die zahlreichen Auffassungen und deren Begrün- dungen behandelt. Durch deren Vergleich ist das Wesen des Erbenbesitzes auf- zuklären. Dies erfolgt vor allem unter Ber...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.