Show Less

Werte und Bürgerschaftliches Engagement – Perspektiven für Familie und Religion

Eine vergleichende Studie zu familiären und religiösen Werten sozial engagierter Bürger in der Bundesrepublik Deutschland und Tschechien

Michaela Möllers

Die Globalisierung bietet Chancen, lässt aber zuweilen den Einzelnen und die Gesellschaft als Ganzes tief verunsichert zurück. Offensichtlich gibt es eine Diskrepanz zwischen innerem Werteverständnis und Alltagserleben, nicht zuletzt für die jungen Generationen. Werte müssen gelernt, gelebt und überliefert werden. Das freiwillige Engagement im sozialen Bereich könnte sich als ein solcher Träger von gelebten Werten erweisen. Die international angelegte Studie vergleicht zum ersten Mal ausführlich die Wertemuster von sozial engagierten Menschen mit denen der Durchschnittsbevölkerung. Die Autorin weist ein kulturübergreifendes Wertemuster nach und belegt empirisch, dass sich das Engagement im sozialen Bereich als ein Milieu auszeichnet, in dem echte Wertevermittlung und echter Werterhalt gefördert werden.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

1 Einleitung ........................................................................................................ 1 2 Theoretische Grundlagen zum Thema Werthaltungen.................................... 9 2.1 Der Wertebegriff – Definition und Funktion ........................................ 9 2.2 Theoretische Ansätze zumVerständnis und zur Struktur der Werte... 14 2.2.1 Soziologische Wertetheorien .............................................................. 14 2.2.2 Psychologische Wertetheorien ............................................................ 21 3 Der Wertewandel........................................................................................... 33 3.1 Theoretische Zugänge zum Wertewandel im Überblick .................... 35 3.2 Ausgewählte Theorien des Wertewandels in einer detaillierten Darstellung ......................................................... 42 3.2.1 Die Postmaterialismusthese von Ronald Inglehart ............................. 42 3.2.2 Die Wertesynthese von Helmut Klages .............................................. 46 3.3 Exkurs: Wertewandel in Ostdeutschland in der wissenschaftlichen Diskussion ................................................. 50 4 Familiäre und religiöse Werte im Wandel .................................................... 55 4.1 Ein Überblick des Wandels der religiösen Werthaltungen in den Untersuchungsgebieten ............................................................ 59 4.1.1 Der Wandel der religiösen Werthaltungen in den alten Bundesländern ................................................................. 63 4.1.2 Der Wandel der religiösen Werthaltungen in den neuen Bundesländern ............................................................... 66 4.1.3 Der Wandel der religiösen Werthaltungen in der Tschechischen Republik ........................................................... 75 X 4.2 Ein Überblick des Wandels der familienbezogenen Werte in den Untersuchungsgebieten ............................................................ 83 4.2.1 Der Begriff „Familie“: Eine Kontroverse in der wissenschaftlichen Diskussion .................... 85 4.2.2 Geschlechterrollen und Familienformen im Wandel der Zeiten ........ 89 4.2.2.1 Das Wiedererstarken des bürgerlichen Familienideals nach dem Zweiten Weltkrieg .............................................................. 91 4.2.2.2 Die neue Zuordnung der Geschlechterrollen und ihre Auswirkungen auf die Familie ............................................. 95 4.2.2.2.1 Der Wandel der bürgerlichen Familie in West- und Ostdeutschland .............................................................. 95 4.2.2.2.2 Die relative Beständigkeit des bürgerlichen Familienideals in der tschechischen Gesellschaft ....................................................... 99 4.2.2.3 Europäische Forschungsbefunde zum Frauenbild in der deutschen und tschechischen Bevölkerung ............................ 101 4.2.2.4 Die religiös-kirchliche Bindung und...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.