Show Less

TRIFT Transfer of Innovation into the Field of Foreign Trade

Projektresultate

Edited By Bezirksregierung Köln

Im dem Projekt TRIFT – ein Leonardo da Vinci-Innovationstransferprojekt 2010-2012 – wurde eine Kompetenzmatrix für den Bereich Außenhandel entwickelt, welche auf der Grundlage von Arbeitsprozessen in Kompetenzbereiche und innerhalb dieser in Kompetenzentwicklungsstufen gegliedert ist. Diese Kompetenzmatrix kann genutzt werden, um Kompetenzprofile für Personen, für Betriebe (z.B. als Anforderungsprofil bei Bewerbungen), aber auch für Berufsbildungsprogramme zu beschreiben. Sie wurde getestet in Auslandspraktika für Auszubildende aus dem Bereich Außenhandel. Diese mussten ein ePortfolio erarbeiten. Die Resultate wurden durch Assessment-Instrumente geprüft, die auf der Grundlage der Matrix zum Teil neu entwickelt wurden. Durch die valide Überprüfung der Kompetenzen, die im Rahmen eines Auslandspraktikums erworben wurden, ist es möglich, diese Praktika stärker in der Berufsausbildung zu verankern. Die Kompetenzmatrix und die im Projekt entwickelten Instrumente sind gut auch für den ECVET-Prozess zu nutzen. Diese Publikation enthält sowohl Artikel über die theoretischen Hintergründe und die Projektarbeit von TRIFT (verbunden mit Evaluationsanmerkungen) als auch eine Dokumentation der Resultate: die Kompetenzmatrix, Kompetenzprofile für verschiedene Berufsbildungsprogramme im Bereich Außenhandel und die Dokumente des ePortfolios und des Assessments.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

1 The Competence Matrix for the area of foreign trade (TRIFT-Matrix)

Extract

13 1 The Competence Matrix for the area of foreign trade (TRIFT-Matrix) 1.1 Preface (Matthias Becker, Universität Flensburg) Several descriptions of competences in different technical fields are developed within the VQTS projects (see Luomi-Messerer/Markowitch 2006 and Luomi-Messerer 2009). Beside the vocational area of mechatronics VQTS-Matrices are developed for electricians and electronic workforce. In the meantime a couple of projects are using the “VQTS approach” to describe competences and competence development (see the list on the VQTS website www.VocationalQualification.net). The VQTS model provides a ‘common language’ to describe compe- tences and their acquisition and also offers a way to relate these compe- tence descriptions to the competences acquired in training programmes. The VQTS model focuses on competences related to the work process. It identifies the core work tasks within the context of the particular occupa- tional field. In a second step the VQTS model follows a ‘development logical’ differentiation of a competence profile (known as a competence development or acquisition model): it describes the acquisition of compe- tences. The description of the competence development in relation to core work tasks can be seen as an attempt to bridge the terminological and ideological gap between the world of education and the world of work (see Becker et. al. 2007). 1.2 Developing the VQTS-Matrix for the area of foreign trade (TRIFT-Matrix) (Matthias Becker, Universität Flensburg) 1.2.1 Principles A VQTS matrix describes the competences of a person in a table and is able to show the progression of competence development. Competences are...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.