Show Less

Gehirn und Zauberspruch

Archaische und mittelalterliche psychoperformative Heilspruchtexte und ihre natürlichen Wirkkomponenten- Eine interdisziplinäre Studie

Wolfgang Ernst

Seit Beginn menschlicher Kultur waren Heilkundige bemüht, Kranken auch mit geeigneten Worten zu helfen. Archaische und mittelalterliche Heilspruchtexte, bisher als magische oder per Wortakt performierende Instrumente gedeutet, werden vom Autor erstmals nach neurobiologisch möglichen Funktionsabläufen unter die Lupe genommen. Textinhalte und Wortfiguren werden nach Kriterien emotionaler Verarbeitung per frontaler Regulierung, als Reaktion auf kognitive Inkongruenzen, als Imagination von Regression und als extro- und introversive Katharsis beschrieben. Dabei zeigt sich, daß fließende reziproke Vermittlungen von Kultur zu Natur möglich waren: Wort und Ritus konnten zur Aktivierung innerer Bilder und damit neuronaler Aktivitäten bis zu immunologischen Veränderungen beitragen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

E Die Beispieltexte

Extract

E1 Europäisches Mittelalter bis Neuzeit; und Marcellus (4./5. Jh.) Beispieltext 1 Der Münchner Nachtsegen (BSB München, Clm 615, 127r, 14.Jh.) Erwähnung/Erläuterung siehe B4.1.2; C1.3; C1.3.1; C1.3.4; C4.2.2; C5.3 Der Segenstext in historisch-kritischer Edition nach T. von Grienberger Erläuterungen und Anmerkungen in Stichworten Daz saltir ‚deus virtutum‘ daz hohiste ‚numen divinum‘ daz heilige ‚sancte spiritus‘ daz saltir ‚sanctus dominus‘ 5 daz muze mich noch hint bewarn vor den bosen nahtvarn und muze mich bikrizen vor den swarzen unde wizen di di guten sint genant 10 unde zu dem Brockelsberge sint vor den bilewizen, [gerant, vor den manezzen, vor den wegeschriten vor den zunriten, 15 vor den klingenden golden, vor den unholden Glozan unde Lodevan, Trutan unde Wutan, Wutanes her und alle sine man, 20 di di reder und die wit tragen geradebreht und irhangin, ir sult von hinnen gangin! Alb unde elbelin ir sult nicht lenger bliben hinn, 25 albes swestir unde vatir, ir sult zu varen obir den gatir; 1–4 Als Schutzschild die Kennungen dreier Psalmen (saltir) und der Pfingstsequenz ‚Veni creator spiritus‘ [?] 5–7 mögen in kommender Nacht (hint= hi-naht) bewahren und umringen (bikrizen) vor dem wilden Heer streunender, plündernder Nacht- fahrer (ein Sammelbegriff) ab 8 Aufzählung der einzelnen Geister. Auch die schwarz-weißen, d. h. hier Teils-teils-Haus- geister (Penaten?) sind Blocksberg-entrückt. 11 = Bilwiz, Pilmaz, Pulwechs u. a., Krankheit anschießend, Kornfeld schneidend, 12 Tote Seelen, röm. ‚Manes‘ 14 zaunreitende Hexen 15 Unklare Klanggeister (Sirenen?) 16 nachtfahrende...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.