Show Less

Das iranische Familienrecht unter der besonderen Berücksichtigung der Rechte von Frauen und Kindern

Series:

Marjam Waladan

Das Werk befasst sich mit dem geschlechtsspezifischen iranischen Familienrecht. Ob bei der Eheschließung, den Ehewirkungen, der Scheidung oder den Scheidungsfolgen, stets spielt das Geschlecht der Beteiligten eine entscheidende Rolle, da eine Fülle der iranischen Rechtsvorschriften geschlechtsspezifisch formuliert ist. Die Kenntnis dieser iranischen Rechtsvorschriften für den deutschen Rechtsanwender – ob nun Richter oder Rechtsanwalt – ist angesichts der Anzahl der iranischen Staatsangehörigen in Deutschland von besonderer Relevanz, da die Gerichte im Falle eines Auslandsbezuges stets die Anwendung ausländischer Rechtsvorschriften prüfen müssen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

N. Das Kind als Opfer einer Straftat

Extract

Das iranische Strafrecht enthält bestimmte Strafnormen, die den Schutz von Kindern bezwecken. Bereits das ungeborene Kind kann Opfer einer Straftat werden. So wird es als set-e anin bezeichnet, wenn ein medizinisch nicht indizierter Schwanger- schaftsabbruch durchgeführt wird. Verübt jemand eine Straftat gegenüber einem Kind, so erwartet den Täter die gleiche Strafe, wie wenn er die Tat gegen eine erwachsene Person begangen hätte. Das „Kindsein“ des Opfers führt also weder zu einer Strafmilderung noch zu einer Strafverschärfung im iranischen Strafrecht. Eine Ausnahme hiervon ist allerdings in der Anmerkung des § 83 b IStGB genannt. Diese Ausnahme betrifft die Unzucht, zen’, einer verheirateten Frau mit einem Kind. In solch einem Fall erfährt die Frau nicht die Todesstrafe durch Steinigung, sondern wird durch 100 Peitschenhieben bestraft. Eine weitere Ausnahme betrifft die Verleumdung, dass ein Kind einen uner- laubten Geschlechtsverkehr oder einen homosexuellen Geschlechtsverkehr, lewt, begangen haben soll. Wird das Kind das Opfer einer solchen Verleum- dung, so ist diese Verleumdung gemäß § 146 IStGB nicht strafbar. Wird ein Kind Opfer eines Tötungsdeliktes, so ist die dijeh, also die Blut- geldsumme für das Kind genauso hoch, wie die eines Erwachsenen. Hinsichtlich der Höhe wird eine Unterscheidung lediglich danach getroffen, ob das Opfer der Straftat männlichen oder weiblichen Geschlechts war.552 I. Besondere Straftatbestände zum Schutz des Kindes Im Folgenden möchte ich auf besondere Straftatbestände des iranischen Strafge- setzbuches eingehen, die vorrangig den Schutz von Kindern bezwecken. 552 Vgl. Ebadi, S. 122...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.