Show Less

Das iranische Familienrecht unter der besonderen Berücksichtigung der Rechte von Frauen und Kindern

Series:

Marjam Waladan

Das Werk befasst sich mit dem geschlechtsspezifischen iranischen Familienrecht. Ob bei der Eheschließung, den Ehewirkungen, der Scheidung oder den Scheidungsfolgen, stets spielt das Geschlecht der Beteiligten eine entscheidende Rolle, da eine Fülle der iranischen Rechtsvorschriften geschlechtsspezifisch formuliert ist. Die Kenntnis dieser iranischen Rechtsvorschriften für den deutschen Rechtsanwender – ob nun Richter oder Rechtsanwalt – ist angesichts der Anzahl der iranischen Staatsangehörigen in Deutschland von besonderer Relevanz, da die Gerichte im Falle eines Auslandsbezuges stets die Anwendung ausländischer Rechtsvorschriften prüfen müssen.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

R. Geschlechtsspezifische Rechte und Pflichtenim Iran

Extract

167 R. Geschlechtsspezifische Rechte und Pflichten im Iran Nach Art. 20 der iranischen Verfassung sind Frauen und Männer gleichberechtigt. Allerdings entspricht dies nur bedingt der Rechtspraxis und der Wirklichkeit in der iranischen Gesellschaft. In der Konsequenz kommen daher Männern und Frauen in der iranischen Rechtsordnung unterschiedliche Rechte und Pflichten zu. Anhand einiger für die iranische Gesellschaft existentieller Rechte und Pflichten aus diversen Rechtsgebieten möchte ich diese Unterschiede hervorheben. Die bestehenden Rechtsunterschiede werden dabei besonders im Bereich des Familien-, Erb- und Strafrechts deutlich. Nach der Auffassung von Parhisi sind im Hinblick auf die geltende iranische Verfassung Möglichkeiten zu ermitteln, um eine Abhilfe für den für Frauen unbefriedigenden Zustand zu schaffen. So biete ein allgemein formulierter ver- fassungsrechtlicher Gleichheitsatz keine ausreichende Gewähr für eine Gleich- behandlung von Mann und Frau.622 Aus diesem Grunde schlägt sie zu Gunsten der Frauen die Einführung einer Affirmative-Action-Klausel und damit eine rechtliche Privilegierung vor. In diesem Zusammenhang ist aber anzumerken, dass Mädchen hinsichtlich des Zugangs zu Bildung keine staatlichen Diskriminierungen erfahren und der Staat im Rahmen des in Art. 30 der iranischen Verfassung garantierten Bil- dungsauftrages keinen Unterschied zwischen Mädchen und Jungen macht.623 I. Familienrecht 1. Verlobung Die Verlobten haben die gleichen Rechte und Pflichten. Im Gegensatz zu der Ehe hat der Mann während der Verlobungszeit noch kein Führungsrecht und die Frau ist dem Mann während dieser Zeit auch nicht zu Gehorsam verpflichtet. 622 Vgl. Parhisi, S. 159 f. 623 Vgl....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.