Show Less

Schriften zur Synchronie und Diachronie des Deutschen

Herausgegeben von Andrzej Kątny, Michail Kotin, Elisabeth Leiss und Anna Socka

Series:

Andrzej Katny, Michail L. Kotin, Elisabeth Leiss and Anna Socka

Das Buch stellt einen Ab- und Umriss des bisherigen wissenschaftlichen Lebenswerks Werner Abrahams dar. Werner Abraham, bis 2001 fast 30 Jahre lang Lehrstuhlinhaber für germanistische Linguistik und Mediävistik an der Rijksuniversiteit Groningen, bekleidete nicht nur akademische Lehrstellen auf der ganzen Welt, sondern hat auch mit über 700 wissenschaftlichen Publikationen auf den Gebieten der modernen Grammatikforschung, der Dialektologie, der übereinzelsprachlichen Typologie, des Deutschen als Fremdsprache und der semantisch-pragmatischen Analyse literarischer Werke nachhaltigen Einfluss ausgeübt. Die ausgewählten, ausschließlich deutschsprachigen Artikel dokumentieren relevante und bis heute produktive Anstöße für die Fächer Germanistische Linguistik und Allgemeine Sprachwissenschaft.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

2. Vom Satz zum Text: Textkohärenz

Extract

Pronomina im Diskurs: deutsche Personal‑ und Demonstrativpronomina unter Zentrierungsperspektive. Grammatische Überlegungen zu einer Teiltheorie der Textkohärenz* Abstract Grammatical determiners of various sorts are differently distributed in individual languages. We will list and investigate briefly a few related and non-related languages to survey the lexical lex emes re- lating to Determinism vs. Non-determinism. It will be crucial to see: first, to which extent such deter- miners co-define anaphors in contexts reaching beyond the single clause. Sec ond, it will be investigat- ed what the determiner-determining features are which are influ enced by As pect and morphological Case. Third, since spoken-only codes use anaphoric determiners in ways strikingly different from their Written(-only) Standard varieties, parsing differences will be made responsible for such a variation. Furthermore, it will be shown how specific determiners emerged in the history of German and the various steps in their grammaticalization paths invite certain generalizations of grammaticalization. 1. Einleitung und Übersicht: Bindung und Zentrierung Der folgende Aufsatz nimmt sich der Setzungsbedingungen einer Unterklasse bis her vernachlässigter Pronomina an. Die moderne Sprachwissenschaft, im Be son deren die moderne Syntax haben sich eingehend mit Reflexiva1 in Ab gren zung von Pro- nomina2, kaum jedoch mit Demonstrativpronomina bzw. Pro nomi nal ar ti keln (De- monstrativartikeln) in ähnlicher, auf ein Antezedens bezogener Funk tion beschäftigt. Demonstrativpronomina bzw. Pronominalartikel stehen nicht im Wettbewerb mit Reflexiva, deren Bezug stets innersen tentiell er folgt. Sie stehen vielmehr in distri- butioneller Opposition zu Personalpronomina, deren Einsatz zusammen mit vielen anderen Pronomina...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.