Show Less

Orte politischer Bildung im Netz

Politischer Kinder-Online-Sachtext als Hypertextsorte

Series:

Carolin Hagl

Aus der Bandbreite informativer Texte im Netz, die dort Orte politischer Bildung bilden, arbeitet die Autorin die Hypertextsorte Politischer Kinder-Online-Sachtext heraus. Anhand der Texte von vier Kinderwebsites zum institutionellen System Deutschlands werden mithilfe der Analyseverfahren der kommunikationsorientierten Textlinguistik die Merkmale dieser Hypertextsorte beschrieben, wobei auch auf spezifische Eigenschaften der Hypertexte eingegangen wird. Ziel der Arbeit ist es herauszufinden, wie in Onlineangeboten vorgegangen wird, um Kindern politisches Grundlagenwissen zu vermitteln. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse können für die Praxis der onlinebasierten Politikvermittlung nutzbar gemacht werden sowie die Programmierung von Internet-Suchmaschinen optimieren.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

C: Hypertextanalyse

Extract

8 Grundbegriffe und theoretische Grundlage In diesem Kapitel sollen die Grundbegriffe und theoretischen Grundlagen dargestellt werden, die notwendig sind, um sich dem (Hyper-)Text als Gegen- stand einer textlinguistischen Untersuchung nähern zu können. Nachfolgend werden somit Grundbegriffe, Definitionen und Vorgehensweisen der Textlin- guistik erläutert und diskutiert, ob diese auf Hypertexte zu übertragen sind.1 8.1 Textlinguistik und linguistischer Textbegriff Mit pragmatischer Wende wird der Perspektivenwechsel Mitte der 1960er Jahre bezeichnet, der für den Übergang vom Satz zum Text als »die oberste linguis- tische Bezugseinheit«2 steht. Die Einheit Text wurde damit zum neuen Un- tersuchungsgegenstand, zu dem seither zahlreiche theoretische Ansätze und Analyseverfahren erarbeitet und erprobt wurden.3 Auch wenn die Textlingu- 1 Eine umfassende Darstellung der Entwicklung der Textlinguistik kann in dieser Arbeit nicht gegeben werden. Hierzu sei auf die breite Forschungsliteratur verwiesen, z. B. Kal- verkämper, Hartwig (1981): Orientierungen zur Textlinguistik. Tübingen. [= Linguistische Arbeiten; Bd. 100]; Sowinski, Bernhard (1983): Textlinguistik. Eine Einführung. Stutt- gart; Heinemann/Viehweger (1991); Brinker, Klaus u. a. (2000): Vorwort. In: Text- und Gesprächslinguistik/1. Ein internationales Handbuch zeitgenössischer Forschung. hrsg. von: Brinker, Klaus u. a. Berlin, New York. S. XVII-XXVII. [= Handbücher zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft; Bd. 16.1]; Fix u.  a. (2001); Thurmair (2001a); Vater (2001); Heinemann, Margot/Heinemann, Wolfgang (2002): Grundlagen der Textlinguis- tik. Interaktion – Text – Diskurs. Tübingen. [= Reihe Germanistische Linguistik; Bd. 230: Kollegbuch]; Adamzik (2004); Brinker (62005); Gansel, Christina/Jürgens, Frank (22007): Textlinguistik und Textgrammatik. Eine Einführung. Göttingen. [= Studienbücher zur Linguistik; Bd. 6...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.