Show Less

Gagarin als Archivkörper und Erinnerungsfigur

Edited By Matthias Schwartz, Kevin Anding and Holt Meyer

Als erster Mensch im Weltraum umkreiste der sowjetische Luftwaffenoffizier Jurij Gagarin am 12. April 1961 in seinem Raumschiff Vostok die Erde. Mehr als 50 Jahre nach dem Ereignis und lange nach Ende des Kalten Kriegs genießt Gagarin weiterhin Aktualität. Der Körper des Kosmonauten lebt als eine grenzüberschreitende Erinnerungsfigur nahezu ungebrochen fort. Das Archiv seiner medialen Repräsentationen als Gast aus der Zukunft und Zeuge einer besseren Welt, als ewig lächelndes Kindheitsidol und zu früh verstorbener Himmelssohn, als russischer Recke und christlicher Heiliger ist genauso unerschöpflich wie ungeordnet. Die Aufsätze und Gespräche in diesem Buch wollen die seit über einem halben Jahrhundert automatisierten Wahrnehmungsmuster und Erzählverfahren über Gagarin als Archivkörper und Erinnerungsfigur kritisch reflektieren und damit einen Beitrag dazu leisten, das Reden und Denken über Gagarin wieder für kulturwissenschaftliche Debatten und künstlerische Interventionen zu Erinnerungskulturen und Gedächtnismedien, Archäologien des Archivs und Epistemologien des Erinnerns zu öffnen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Rhetorik der Entgrenzung. Das Jahr 1961 und die neuen Koordinaten sowjetischerLebenswelten - Julia Richers

Extract

Rhetorik der Entgrenzung Das Jahr 1961 und die neuen Koordinaten sowjetischer Lebenswelten Julia Richers Als Jurij Gagarin am 12. April 1961 als erster Mensch ins Weltall flog, hielt die Welt den Atem an. Um 10 Uhr morgens meldete der wohl berühmteste sowjeti- sche Nachrichtensprecher Jurij B. Levitan (1914–1983) mit seiner unverwech- selbaren Stimme über Radio Moskau: „Hier spricht Moskau, hier spricht Mos- kau. Es senden alle Rundfunkstationen der Sowjetunion. Moskauer Zeit 10 Uhr 2 Minuten. Wir senden die TASS-Mitteilung über den ersten Flug eines Men- schen in den kosmischen Raum.“1 Diese Radiomeldung ging um die Welt. Es folgten Depeschen und Pressemeldungen der – nicht per Zufall – erst neun Tage zuvor neu gegründeten und stark auf das Ausland ausgerichteten Presseagentur Agentstvo Peati Novosti (APN), kurz Novosti.2 Der sowjetische Kosmonaut 1 „ ! ! ! – 10 2 . ! !" " ! .“ Bandaufnahme mit der Stimme Jurij Levitans im Moskauer Rundfunk, archiviert beispielsweise im Deutschen Rundfunkarchiv (DRA): http://www.dra.de/online/dokument/2001/ april.html, 05.07.2012. 2 Die Presseagentur APN unterschied sich von der TASS gleich in mehreren Punkten: Zum einen war sie nicht von der Partei initiiert, sondern vom sowjetischen Journalistenverband, dem Schriftstellerverband und anderen ins Leben gerufen worden. Zum anderen richtete die neue Presseagentur ihr Augenmerk insbesondere auf den Kontakt und Informationsaustausch mit dem Ausland. Über die Rolle der Medien im Aufbau des Gagarinkults siehe Rockwell, Trevor: The Molding of the Rising 28 Julia Richers Gagarin avancierte innerhalb weniger Stunden zu einem „Superstar“, und das bei weitem nicht nur innerhalb Osteuropas. Entgegen aller Gesetzmäßigkeiten des Kalten Krieges wurde er über...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.