Show Less

Immobilientransaktionen mit Bezug zu einem Immobilien-Sondervermögen

Zahlungs-, Sicherungs- und Vollstreckungsmöglichkeiten im Anleger- und Vermögensschutzsystem des Investmentgesetzes

Series:

Alexander Görlich

Die Arbeit untersucht die Auswirkungen des Investmentgesetzes auf Immobilientransaktionen. Vor dem Hintergrund des Anlegerinteresses werden Veräußerungs- und Erwerbsvorgänge betrachtet. In Bezug auf die stark fokussierten Erwerbsvorgänge werden verschiedene Zahlungsvarianten analysiert und Möglichkeiten der Kaufpreissicherung und Vollstreckung erörtert. Angesichts der verhältnismäßig geringen Liquidität der Kapitalanlagegesellschaft richtet sich die Untersuchung auf eine Inanspruchnahme des Fonds durch Gläubiger der Kapitalanlagegesellschaft. Neben Rückabwicklungsfragen bei pflichtwidrigen Geschäften einer Kapitalanlagegesellschaft wird mit konkretem Bezug zu den Transaktionsvorgängen die Stellung der Depotbank und deren divergierende Kontroll- und Beanstandungsbefugnis betrachtet.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Anhang

Extract

Mit freundlicher Einwilligung des BVI sind folgende Auszüge beigefügt:  BVI, Auszug aus den AVB-Immobilien Auszug aus der mit der BaFin abgestimmten endgültigen Fassung der „Allgemeine Vertragsbedingungen für ein Immobilien-Sondervermö- gen“ des BVI (Stand: 18. Juli 2012) S. 237  BVI, Auszug aus den BVB-Immobilien Auszug aus der mit der BaFin abgestimmten endgültigen Fassung der „Besondere Vertragsbedingungen für ein Immobilien-Sondervermö- gen das keinen Einschränkungen gegenüber den nach dem InvG zuge- lassenen Anlagemöglichkeiten unterliegt (Variante ohne Anteilklas- sen)“ des BVI (Stand: 18. Juni 2012) S. 239  BVI, Auszug aus dem DBV-Immobilien Auszug aus dem Muster-Depotbankvertrag des BVI für Immobilien- Sondervermögen (Stand: 14. Juli 2011) S. 243 237 Auszug aus der mit der BaFin abgestimmten endgültigen Fassung der „Allgemeine Vertragsbedingungen für ein Immobilien-Sondervermö- gen“ des BVI (Stand: 18. Juli 2012): § 12 Ausgabe und Rücknahme von Anteilscheinen, Rücknahmeaussetzung […] 3. Vorbehaltlich des Absatzes 4 können die Anleger von der Gesellschaft je- derzeit die Rücknahme der Anteile zum nächstfolgenden Rücknahmetermin verlangen, soweit die Anteilrücknahme 30.000 Euro pro Kalenderhalbjahr für einen Anleger nicht übersteigt. Bei Anteilrückgaben nach Satz 1 hat der Anleger gegenüber seiner depotführenden Stelle eine Erklärung abzugeben, dass der Wert der von ihm zurückgegebenen Anteile insgesamt 30.000 Eu- ro nicht übersteigt und keine weiteren Verfügungen über Anteile am betref- fenden Immobilien-Sondervermögen im selben Kalenderhalbjahr vorlie- gen. […] 6. Der Gesellschaft bleibt jedoch vorbehalten, die Rücknahme...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.