Show Less

«Mitten ins Herz»

KünstlerInnen lesen Ingeborg Bachmann

Series:

Edited By Brigitte Jirku and Marion Schulz

Ingeborg Bachmann lässt niemanden gleichgültig. Gegenwärtige SchriftstellerInnen und KünstlerInnen – weit über die deutschsprachigen Grenzen hinausgehend – setzen sich mit ihrer Bild- und Gedankenwelt auseinander, lassen sich zu einer poetisch fruchtbringenden Auseinandersetzung anregen. Elfriede Jelinek, Terézia Mora, Anselm Kiefer, Teresa Pascual, Bernd Richard Deutsch sind nur einige von ihnen. Die Lektüre Bachmann’scher Texte fordert auf, dem Verlangen nach Wissen, Liebe, Glück nachzuforschen, hinter die Geheimnisse dieser Welt zu blicken, eigene Wege einzuschlagen. Die im vorliegenden Band versammelten Beiträge von AutorInnen aus sechs Ländern ergeben eine eigene Partitur, stiften eine Lektüre faszinierend neuer Art: geknüpft an den Impuls hinzuhören, kritisch Stellung zu nehmen. Allgegenwärtig sind Spuren, Schatten, Schichten, Echo, Töne – als ob Bachmanns Worte durch die Zeit «durchklingen».

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract

„Ingeborg Bachmann ist die erste Frau der Nachkriegsliteratur des deutsch sprachigen Raumes, die mit radikal poetischen Mitteln das Wei- ter wirken des Krieges, der Folter, der Vernichtung in der Gesellschaft, in den Beziehungen zwischen Männern und Frauen beschrieben hat.“ Diese Aussage Elfriede Jelineks ist zugleich der Blickwinkel, aus dem sie das Werk Ingeborg Bachmanns liest und in ihr eigenes Werk einwebt. Jelinek ist nur eine von vielen KünstlerInnen, die sich intensiv mit dem Werk Ingeborg Bachmanns auseinandersetzen und es in ihrem eigenen Werk produktiv ver- arbeiten: Kampf um die Wahrheit, Schreiben gegen den Krieg, Geschichte als unabdingbarer und bestimmender Teil des Subjekts, Musik als höchster Ausdruck und als Transzendenz wortgebundener Sprache. Der historische Kontext und die Geschichte mögen sich mit Ort und Zeit ändern, die grundsätzliche Situation ist immer noch die gleiche und von dringlicher Aktualität. Bachmanns Werk ist auf ganz besondere Weise lebendig. Die Autorin lässt niemanden gleichgültig und besonders GermanistInnen, die sich mit der Gegenwartsliteratur beschäftigen, beginnen an einem gewissen Punkt, sich mit dem Werk von Ingeborg Bachmann auseinanderzusetzen. Das Gleiche gilt für SchriftstellerInnen und KünstlerInnen der Gegenwart. Auffallend dabei ist, dass sich vor allem Frauen mit Bachmann beschäftigen – auch dieser Band spiegelt diese Beobachtung wider. Früher oder später setzt frau sich mit ihr auseinander, geht ihren Spuren nach. Anlässlich des 80. Ge- burtstags von Ingeborg Bachmann fanden zahlreiche Veranstaltungen im In- und Ausland statt und zeigten, dass ihr Einfluss weit über die...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.