Show Less

Translationswissenschaftliches Kolloquium III

Beiträge zur Übersetzungs- und Dolmetschwissenschaft (Köln/Germersheim)

Series:

Edited By Barbara Ahrens, Silvia Hansen-Schirra and Monika Krein-Kühle

Mit diesem Band liegt die dritte Ausgabe der Beiträge zum Translationswissenschaftlichen Kolloquium vor. Diese Einrichtung basiert auf der Zusammenarbeit des Fachbereichs Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft der Universität Mainz in Germersheim und des Instituts für Translation und Mehrsprachige Kommunikation der Fachhochschule Köln. Die insgesamt 15 im Band enthaltenen Beiträge gehen auf Vorträge zurück, die von 2010 bis 2013 an beiden Hochschulen gehalten wurden. Sie beziehen sich auf die folgenden Rahmenthemen: 1. Literarisches Übersetzen, 2. Pragmatik und Translation, 3. Translation und Ideologie, 4. Translation und Sprachkontakt, 5. Gerichtsdolmetschen, 6. Interkulturelle Kommunikation sowie 7. Maschinelle Übersetzung.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Cornelia Genz: Leserzugewandtheit und Verständlichkeit in der fachexternen Kommunikation: Englisch und Deutsch im Vergleich

Extract

134 Adamzik, Kirsten/Antos, Gerd/Klemm, Michael (Hg.): Brauchen wir einen neuen Textbegriff? Frankfurt/M.: Lang, 125-141. 135 Cornelia Genz Leserzugewandtheit und Verständlichkeit in der fachexternen Kommunikation: Englisch und Deutsch im Vergleich 1 Einleitung Ist es möglich, das Wissen eines 1.055-seitigen Buches innerhalb von zwei Wo- chen aufzunehmen und dann auch noch erfolgreich praktisch anzuwenden? Diese Frage stellte ich mir, als ich das Buch Teach Yourself Web Publishing with HTML 4 in 14 Days von Laura Lemay (1997), der Autorin des Computerhand- buchs, in den Händen hielt. Vielleicht hatte diese kühne Behauptung ja mit der Tatsache zu tun, dass das Buch auf Englisch geschrieben war; immerhin werden englische Softwarehandbücher als besonders benutzerfreundlich wahrgenommen (vgl. Luchtenberg 1994: 317). Die Sprachwissenschaftlerin in mir war sich si- cher, dass das mit einer Untersuchung der Textsortenkonventionen und sprachli- chen Mittel doch herauszufinden sein müsste. Und die Übersetzerin in mir fragte sich gleichzeitig, ob ein deutscher Text mit denselben Strategien leserfreundli- cher werden würde. Eine gute Fragestellung für eine Masterarbeit im Studien- gang Fachübersetzen am Institut für Translation der Fachhochschule Köln, die ich 2012 verfasste und deren wichtigste Ergebnisse ich in diesem Artikel präsen- tieren möchte. Die Beschäftigung mit einem Text aus dem Bereich IT scheint lohnend, weil Computer- und Internetanwendungen aus dem heutigen Berufsalltag nicht mehr wegzudenken sind und Menschen sich zwangsläufig damit beschäftigen müssen. Ob es um ein komplexes Enterprise-Resource-Planning-System geht, um die Be- stellung von individualisierten Produkten in...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.