Show Less

Das Strafrecht des klassischen islamischen Rechts

Mit einem Vergleich zwischen der islamischen und der modernen deutschen Strafrechtslehre

Series:

Ali Türkmenoglu

Die Philosophie ist eine Frucht des Menschen und der Menschheit. Es wäre ideal und eine Bereicherung, wenn man die Ergebnisse des Denkens der verschiedenen Seiten miteinander vergleichen würde, um nützliche Erkenntnisse zu gewinnen. Dieses Buch befasst sich anhand der klassischen Fiqh-Literatur der bedeutendsten Rechtsschulen mit dem islamischen Strafrecht. Das Verständnis der Scharia wird differenziert dargestellt und erläutert. Ein wichtiger Irrtum besteht in der häufigen Ansicht, dass es sich bei der Scharia um einen unveränderbaren einheitlichen Corpus des islamischen Rechts handelt. Aufgezeigt werden zahlreiche im Westen vorhandene Missverständnisse und die Vermittlung eines klareren Bildes des islamischen Rechts. Herausgestellt werden soll die präventive Erziehung der islamischen Strafrechtsphilosophie. Der Vergleich des islamischen mit dem deutschen Strafrecht weist zahlreiche Parallelen auf, die sich hauptsächlich auf ihre Grundlagen beziehen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

B. DIE HADD-DELIKTE UND IHRE BESTRAFUNG

Extract

125 „Dehnt die von Gott vorgeschriebenen Hadd-Strafen au f die Verwandten und Nicht­ verwandten aus. Der Tadel eines Tadlers soll euch nicht davon abhalten, die Befehle Gottes durchzuführen.“390 Durch ihre abschreckende W irkung dienen die Hadd-Strafen der Gemeinschaft und ihrer Sicherheit. Die im Koran festgelegten Strafen sind unveränderlich und ewig gültig ("Und der Dieb und die Diebin: Schneidet ihnen zur Vergeltung ihrer Taten ihre Hand ab, als abschreckende Strafe von Gott; Gott ist m ächtig und weise" [Koran 5, 38]), w erdenjedoch in der Sunna präzisiert und durch die verschiedenen Rechtsschulen interpretiert. Die Hadd-Strafen entsprechen .M axim alstrafen’. Sie dürfen nur dann vollstreckt werden, w enn alle von den Rechtsgelehrten dafür erarbeiteten Bedingungen erfüllt sind. Neben der Strafmündigkeit (geistige Gesundheit, Volljährigkeit, Freiheit) des Täters, dem Nachweis der Tat aufgrund von Zeugenaussagen oder eines Geständnisses und der vorausgegangenen m oralischen Erziehung des Täters, die ihn die Verbotenheit seines Handelns erkennen läßt, m üssen entsprechende gesellschaftliche, soziale und ökonomische Grundvoraussetzungen erfüllt sein, die dem gesetzestreuen M enschen ein Leben in Sicherheit und ohne Not garantieren. Bekanntlich setzte K alif cUm ar zu seiner Zeit die Hadd-Strafe für Diebstahl außer Kraft, weil eine Hungersnot herrschte.391 389 at-TargTb wa-al-tarhTb, Bd. 3, S. 242. 390 at-TargTb wa-al-tarhTb, Bd. 3, S. 246. 391 K aram an, H ayreddin: M ukayeseli Islam H ukuku, Bd. 1, S. 180. B. DIE ḤADD-DELIKTE UND IHRE BESTRAFUNG Die Hadd-Delikte und ihre Bestrafung stellen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.