Show Less

Die Geschichte der Translation in Korea

Series:

Won-Hee Kim

Als ein Aspekt der Kommunikation zwischen Menschen begleitet das Übersetzen und Dolmetschen die menschliche Geschichte seit jeher. Die Geschichte der Translation in Korea im Zeitraum von ca. 700 n. Chr. bis heute ist Thema dieses Buches. Es wird nicht nur die Entwicklung der Translation, sondern auch die damit verbundene kulturelle Identität bzw. «Identitätslosigkeit» der koreanischen (Übersetzungs-)Literatur und Kultur dargestellt, die in der Wirkungsgeschichte zwischen Korea und seinen Nachbarkulturen zu beobachten ist. Hier sind als wichtige Punkte die chinesische Sprache und Kultur, die Erfindung der koreanischen Schrift und die Entfaltung der koreanischen Sprache und Literatur zu nennen. Ebenso zu erwähnen sind die koreanische Bibelübersetzung und das Übersetzen in westliche Literaturen überwiegend aus dem Japanischen Anfang des 20. Jahrhunderts.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

III. Der praktische Teil

Extract

1. Translatoren und ihre Rolle Wie im I. theoretischen A usgangspunkt der vorliegenden A rbeit unter dem Abschnitt 1.4.2.2 dargestellt, w ies Pym au f eine Kernfrage der Translationsgeschichte hin, näm ­ lich au f vier Ursachen: die materielle bzw. initiierende, die finale, die formale und die effiziente Ursache (1998: 143-159). Die effiziente Ursache, näm lich die Translatoren unterschied Pym in die Translatoren, die ihren B eruf zufrieden, wenn auch „anonym “, ausübten, indem sie sich an die bereits entw ickelten N orm en oder Regeln hielten (a.a.O., 161). U nd in andere Translatoren, die auch m it ihrer eigenen Persönlichkeit w irklich in die G eschichte eingriffen und eine aktive und gesellschaftlich wirksame Rolle spielten. D arüber hinaus teilte Pym die Translatoren in drei Typen ein. Im Fol­ genden w erden diese drei Typen nach Pym (a.a.O., 160-176) und anschließend der ko ­ reanische Bezug kurz dargestellt. Der erste Typ stellt so die einzelne Subjektivität dar, die in allen translatorischen K ontexten eingeschlossen ist, w eil sie eine (bestimmte) Ü bersetzung produzierte, auch w enn zwei oder m ehrere Translatoren separat oder zusam m en an der Übersetzung a r­ beiteten. Er ist im gew issen Sinne nur indirekt in dem Produkt seines Translats sichtbar. Im U nterschied zu diesem ist der zweite Typ zwar auch ein Einzelsubjekt, das als ein solches betrachtet w ird, das dabei aber als kom petent für die Translationen anzusehen ist, sich an die N orm (des Berufs) hält...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.