Show Less

Die Einheit des Johannesprologs

Eine philologische Untersuchung

Konrad Pfuff

In der neutestamentlichen Forschung hat die allgemein wahrgenommene Uneinheitlichkeit des Textes des Johannesprologs zu der communis opinio geführt, dass er aus der Überarbeitung eines vorgegebenen – ansonsten unbekannten – «Logos-Hymnus» entstanden sein müsse. Von dieser Hymnus-Hypothese wird in der vorliegenden Untersuchung abgesehen. Stattdessen wird der überlieferte Text von seinen «Ungereimtheiten» in philologischer Argumentation befreit. Heraus kommt ein Text, in dem Einleitung und Schluss formal und inhaltlich aufeinander zu komponiert und mit dem Mittelteil, den sie formal umschließen, inhaltlich verwoben sind. Die einheitliche Struktur dieses so rekonstruierten Prologs lässt sich sogar in der Struktur des Zeus-Hymnus des Kleanthes wiederfinden, der zugleich als Quelle für die Aussagen über den Logos in der Einleitung des Prologs erkannt wird.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Literatur

Extract

), WBG Darmstadt 51958 Philonis Alexandrini opera quae supersunt, Vol. II, ed. Paulus Wendland, Berlin 1897 (Die) Philosophie der Stoa, Ausgewählte Texte herausgegeben und übersetzt von Wolfgang Weinkauf, Reclams Universalbibliothek Nr. 18123 (S.114ff), © Philipp Reclam jun. GmbH & Co., Stuttgart 2001, Neudruck 2006. Pohlenz, Max, Die Stoa - Geschichte einer geistigen Bewegung I/II, Göttingen 1948/1949 Pohlenz, Max, Stoa und Stoiker, Zürich 1950 Scholl, Norbert, Das Geheimnis der Drei, Kleine Kulturgeschichte der Trinität, WBG Darmstadt 2006 Siegert, Folker, Der Logos, „älterer Sohn“ des Schöpfers und „zwei­ ter Gott“ - Philons Logos und der Johannesprolog, in: W issen­ schaftliche Untersuchungen zum NT Bd 175, Kontexte des Johannesevangeliums, Tübingen 2004, S.277-293 Sophoclis Fabulae, rec. A. C. Pearson, Oxford 1957 Sophokles, Die Tragödien, übersetzt und eingeleitet von Heinrich Weinstock, Stuttgart 1957 Sticher, Claudia, „Frau Weisheit hat ihr Haus gebaut“ - Alttesta- mentliche Anknüpfungspunkte der Johanneischen Logos-Chris­ tologie, in: Günter Kruck (Hrsg.), Der Johannesprolog, WBG Darmstadt 2009, S.27-47 Stoicorum Veterum Fragmenta I-II (SVF), ed. Johannes v. Arnim, Leipzig 1905 121 Stoische Weisheit, hrsg. v. Heinz Panitz, Aschendorff / Münster, 1974 (vgl. Anm.118) Theissen, Gerd, Die Entstehung des Neuen Testaments als literatur­ geschichtliches Problem, Heidelberg 2007 Theobald, Michael, Die Fleischwerdung des Logos - Studien zum Verhältnis des Johannesprologs zum Corpus des Evangeliums und zu 1 Joh, Münster 1988. Hier zitiert mit „Fleischwerdung“. Thyen, Hartwig, Studien zum Corpus Johanneum, in: Wissenschaft­ liche Untersuchungen zum NT Bd 214, Kontexte des Johannes­ evangeliums, Tübingen 2007, S.372-410 Zimmermann, Ruben,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.