Show Less

Philosophie der Kultur- und Wissensformen

Ernst Cassirer neu lesen

Series:

Edited By Tobias Endres, Pellegrino Favuzzi and Timo Klattenhoff

Das Potenzial der Philosophie Ernst Cassirers ist keinesfalls erschöpft, sondern vielmehr in systematischer, transdisziplinärer und gesellschaftlich relevanter Perspektive anschlussfähig, um Fragestellungen der Gegenwartsphilosophie und der Wissenschaften zu begegnen. Die Cassirer-Rezeption befindet sich in dieser Hinsicht an der Schwelle des Eintritts in eine neue Phase, die im Lichte eines ‚Neulesens‘ sowie einer zunehmend globalen Vernetzung betrachtet werden kann. Von der Wissensforschung und Wahrnehmungstheorie über neue Gebiete symbolischer Formung wie Film, Geld und Virtualität bis zum spannungsreichen Verhältnis zwischen Demokratie und Mythos: Die Beiträge des Bandes verstehen sich als Aktualisierung von Cassirers Philosophie der Kultur- und Wissensformen im 21. Jahrhundert.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Der politische Mythos als Instrument nationalsozialistischer Herrschaft nach Ernst Cassirer (Gisela Starke)

Extract

Gisela Starke Der politische Mythos als Instrument nationalsozialistischer Herrschaft nach Ernst Cassirer Abstract: The article has a twofold aim: to portray the new elements in Cassirer’s philoso- phy of myth from the 1940s forward, and to use this very idea of artificial political myths for an analysis of the concrete aspects of National Socialist politics and ideology� A closer examination of the party manifesto, symbols and practices in the Third Reich, and the 25-point plan leads to the result that totalitarian regimes necessarily produce and reactivate mythological structures of thinking and acting� 1. Neue Aspekte der Mythosphilosophie Ernst Cassirers Cassirer hat den Mythos in seiner Philosophie der symbolischen Formen als ein spon- tanes Produkt der Einbildungskraft gesehen, als ein Ergebnis von Wahrnehmung und Bewusstseinsbildung, geformt nach immanenten Gesetzmäßigkeiten, wie sie in den Prinzipien des mythischen Denkens vorgegeben sind� Er hat erst unter dem Druck der politischen Verhältnisse in der NS-Zeit am Ende seines Lebens feststellen müssen, dass dieser Prozess auch beeinflussbar ist, dass Mythen planmäßig erzeugt werden können; das bedeutet, dass sie steuerbar sind und sich für unterschiedliche Ziele instrumentalisieren lassen� Cassirer bemerkt in seinem letzten Werk The Myth of the State in Bezug auf die politischen Mythen des Nationalsozialismus: Myth has always been described as a result of an unconscious activity and as a free prod- uct of imagination� But here (in the Third Reich) we find myth made according to plan� The new political myths do not grow up freely […] they are...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.