Show Less

Von einer idealen Rechtsphilosophie zur Realen Rechtslehre – und wohin dann?

Wandlungen im rechtsontologischen Denken Ernst Wolfs

Horst Hammen

Der Marburger Rechtsphilosoph Ernst Wolf (1914–2008), dessen rechtsontologischem Denken dieser Band gewidmet ist, ist in den 1950er Jahren von einer idealen Rechtsphilosophie zu seiner in eine reale Wissenschaftslehre eingebetteten Lehre von der Realität rechtlicher Verhältnisse übergegangen. Am Ende seines Lebens sind ihm nicht etwa an seiner realen Wissenschaftslehre im Allgemeinen, wohl aber an seiner Realen Rechtslehre Zweifel gekommen. Der Band zeichnet diese Entwicklungen nach.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

II. Abteilung: Ein Geschichtenphilosoph schaut auf die Reale Rechtslehre

Extract

II. Abteilung Ein Geschichtenphilosoph schaut auf die Reale Rechtslehre Horst Hammen Zur Einführung: Geschichten und Verhältnisse Die Vorstellung des ersten Hauptredners unserer Tagung, des Rechtsphi- losophen Jan Schapp, möchte ich mit der Schilderung einer kleinen Bege- benheit beginnen, die sich vor 20 Jahren zugetragen hat� Ich hatte in dem Berufungsverfahren für die Besetzung des Lehrstuhls Nachfolge Thomas Raiser in Gießen vorgetragen, den ich noch heute innehabe, und wir saßen anschließend in kleinerem Kreise zusammen� Ich war braun gebrannt und hierauf angesprochen sagte ich, ich sei auf einer Reise in Venezuela gewesen� Darauf fragte Jan Schapp – seinerzeit schon viele Jahre und dann noch bis zum Jahre 2006 Inhaber des Gießener Lehrstuhls für Bürgerliches Recht und Rechtsphilosophie –: „Scheint dort dieselbe Sonne wie hier?“ Eine solche Frage eines Philosophen ist gefährlich� Deshalb antwortete ich in der Manier von Ernst Wolf: „Ja, es gibt nur eine“� Ich könnte mir vorstellen, dass diese Antwort Jan Schapp nicht vollständig zufrieden gestellt hat� Jan Schapp ist nämlich ein Vertreter der durch seinen Vater Wilhelm Schapp begründeten Philosophie der Geschichten,1 die aus der Phänomenologie Edmund Husserls gewachsen und über sie hinausgewachsen ist, dessen zweiter Doktorand Wilhelm Schapp gewesen ist� Und aus dem Blickwinkel der Phänomenologie mag die Sonne in Venezuela durchaus anders strahlen als in Gießen oder Marburg� Zum besseren Verständnis dessen, was Jan Schapp im Anschluss vortra- gen wird, darf ich Sie – auch wenn Jan Schapp einen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.