Show Less

Die Tages- und Jahreszeitenzyklen von Caspar David Friedrich

Momoko Ochiai

Caspar David Friedrich (1774–1840), einer der bedeutendsten Landschaftsmaler der deutschen Romantik, beschäftigte sich lebenslang mit Tages- und Jahreszeitenzyklen. Momoko Ochiai untersucht den im Jahre 2004 wiederentdeckten Sepiazyklus sowie weitere vier Zyklen, um die Sonderstellung Friedrichs im Zusammenhang von Tageszeiten, Jahreszeiten und Lebensaltern zu erläutern. Durch ihre umfangreichen Recherchen zeitgenössischer bildlicher wie literarischer Quellen stellt die Autorin Friedrichs Zyklen in den historischen Kontext. Ihr zufolge hat die Zyklusthematik nicht nur in Friedrichs Werken, sondern generell in der zeitgenössischen Kunstproduktion eine bedeutende Rolle eingenommen. In einem Exkurs skizziert die gebürtige Japanerin die Friedrich-Rezeption in ihrem Heimatland.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

1. Einleitung .......................................................................................... 9 1.1 Forschungsstand und Fragestellung ............................................. 9 1.2 Kurzer Überblick über das Motiv des Tages- und Jahreszeitenzyklus in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Deutschland .......................................................................... 12 1.2.1 Tages- und Jahreszeiten bis zum Ende des 18. Jahrhunderts ................................................................... 12 1.2.2 Die Bedeutung von Tages- und Jahreszeitenzyklus .......... 13 1.2.3 Der Tages- und Jahreszeitenzyklus in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts ............................................ 15 1.3 Tages- und Jahreszeiten in den Werken Caspar David Friedrichs ....................................................................... 19 1.3.1 Einzelbilder ..................................................................... 20 1.3.2 Bilderpaare/Pendants ...................................................... 20 1.3.3 Zyklen ............................................................................ 23 Exkurs 1. Die Rezeptions- und Forschungsgeschichte von Caspar David Friedrich in Japan ..................................... 25 1. Bis 1945 .............................................................................. 25 2. Die Ausstellung „Caspar David Friedrich und sein Kreis“ in Japan 1978 ........................................................... 28 3. Heute ................................................................................... 30 4. Zusammenfassung ............................................................... 31 2. Der »Tageszeiten-, Jahreszeiten- und Lebensalterzyklus« (BS103–106) ................................................................................... 33 2.1 Die Provenienz des Zyklus ........................................................ 36 2.2 Die „Sepiamanier“ und Jakob Crescentius Seydelmann ............ 40 2.3 Die Datierungsfrage .................................................................. 43 2.4 Zeitgenössische Kritik und andere Varianten ............................ 45 2.4.1 Erste Kritik ..................................................................... 45 2.4.2 Eine zweite Variante ....................................................... 46 2.4.3 »Der Sommer« und »Der Winter« .................................. 48 62.5 »Die vier Jahreszeiten« von Samuel Gränicher und die Zimmerdekoration von Johann Gottfried Klinsky .................... 52 2.5.1 »Die vier Jahreszeiten« von Samuel Gränicher ................ 52 2.5.2 Die Zimmerdekoration von Johann Gottfried Klinsky .... 54 2.6 Gestalterische und inhaltliche Analyse ...................................... 60 2.7 Zusammenfassung ................................................................... 66 3. Die »Vier Tageszeiten« (BS234–237) .......................................... 69 3.1 Die Provenienz des Zyklus ........................................................ 72 3.2 Tageszeitenzyklus in Seestücken vom 16. bis 18. Jahrhundert ............................................................. 75 3.3 Das Schiffsmotiv in Friedrichs Werken ...................................... 79 3.4 Zeitgenössische Beispiele einer Bilderfolge in Seest...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.