Show Less

Die Untersuchungshaft aus der Sicht des brasilianischen und des deutschen Rechts

Series:

Luis Henrique Alves Sobreira Machado

In diesem Buch werden Lehre, Rechtsprechung und Gesetzgebung zur Untersuchungshaft in Deutschland und Brasilien untersucht. Ein Vergleich beider Länder ist hier durchaus möglich aufgrund der sich ähnelnden rechtlichen Situation. Der Autor gibt einen umfassenden Überblick zu den Themen: Begriffsdefinition, Eingriff in die Grundrechte, Voraussetzungen und Zeitpunkt der Anordnung von U-Haft, Einschränkung der Untersuchungshaft, Aussetzung des Vollzugs und nichtfreiheitsentziehenden Maßnahmen, Aufhebung des Haftbefehls und Rechtsbehelfen. Enthalten ist die Sichtweise wichtiger Vertreter der brasilianischen und deutschen Lehre zu dieser Problematik und eine Untersuchung dazu, wie die Verfassungsgerichte und Bundesgerichtshöfe beider Länder mit der Thematik Untersuchungshaft umgehen.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

B. Die Untersuchungshaft als Eingriff in die Grundrechte des Beschuldigten

Extract

I. Vorbemerkungen Freiheitsentziehung, insbesondere die Anordnung von so genannter „vorsorglicher“ Haft bzw. Untersuchungshaft, ist zweifellos einer der här- testen und schmerzlichsten Eingriffe in die Grundrechte des betroffenen Bürgers. Die Einschränkung der Bewegungsfreiheit des Betroffenen im Straf- prozess vor seiner rechtskräftigen Verurteilung hört sich im ersten Moment wie eine unangemessene Maßnahme von Seiten des demokratischen Rechts- staates an, wenn man die entsprechenden Prinzipien und Bestimmungen der Verfassung und der Menschenrechte berücksichtigt. Die Zulässigkeit von Untersuchungshaft durch die Strafprozessordnung könnte Grundrechte des Angeklagten während des Verfahrens beschädigen, wie das Recht auf Frei- heit und das Prinzip der Unschuldsvermutung. Aus genau diesem Gegensatz zwischen dem Recht des Staates, den Angeklagten vorsorglich zu isolieren und dem Recht des Angeklagten, den Verfahrensausgang in Freiheit abzu- warten, entsteht die Diskussion über die Eignung der Untersuchungshaft, sowohl in Brasilien als auch in Deutschland. Davon werden die folgenden Erörterungen handeln. II. Freiheitsprinzip Körperliche Bewegungsfreiheit bedeutet für das Individuum nach eigenem Ermessen kommen, gehen und bleiben zu können. Wie Luiz Flávio Gomes schreibt, handelt es sich hierbei um eines der wertvollsten Grundrechte, da ohne körperliche Bewegungsfreiheit unzählige andere Rechte nicht ausgeübt werden können. Neben dem Recht auf Leben und dem Recht auf körper- liche Unversehrtheit, ist die Freiheit für den Menschen wahrscheinlich das wertvollste Gut.11 Nach Pieroth, Schlink, Kingreen und Poscher umfasst 11 Gomes, Luiz Flávio; Marques, Ivan Luís; Bianchinni, Alice; Cunha, Rogério Sanches;...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.