Show Less

Selbstwertgefühl sehbehinderter und blinder Kinder und Jugendlicher in sozialen Interaktionen

Theorie und empirische Untersuchung

Series:

Doreen Kolaschinsky

Die Studie befasst sich mit Dimensionen des Selbstwertgefühls sehbehinderter und blinder Kinder und Jugendlicher in sozialen Interaktionen mit normalsehenden Personen. Die allgemeine Struktur, die Messung sowie situativ relevante Aspekte des Selbstwertgefühls in den Lebenswelten Schule, Familie und Freizeit stehen im Vordergrund. Überprüft wurde, ob die in der Theorie dargestellten Selbstwertgefährdungen zutreffen und mit der Beschulungsform Sonder-/Förderschule oder Regelschule sowie weiteren Faktoren wie Visus, Schulart usw. zusammenhängen. Die bundesweite Befragung bezog sich auf alle infrage kommenden Blinden- und Sehbehindertenschulen. Mit der Zahl von insgesamt 237 befragten Schülerinnen und Schülern handelt es sich um die bislang umfangreichste Studie zu diesem Thema.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

7 Ergebnisse der empirischen Untersuchung zum Selbstwertgefühl von Jugendlichen mit Sehschädigung

Extract

Die Darstellung der Ergebnisse der empirischen Untersuchung zum Selbstwertge- fühl von Jugendlichen mit Sehschädigung beginnt mit der Stichprobenbeschrei- bung: Die personalen Daten und ihre Verteilung werden in 7.1 vorgestellt. Im Ab- schnitt 7.2 folgen die Ergebnisse: zunächst der Vergleich mit der Normstichprobe (7.2.1), die Hypothesenprüfung mit dem Mann-Whitney-Test (7.2.2), dann die Ergebnisse des modifi zierten Selbstwertfragebogens (7.2.3). Abschließend folgen in 7.2.4 Korrelationsanalysen und in 7.2.5 wird auf Fälle von egozentrischer Selbst- aufwertung und negativer Selbstabwertung eingegangen. 7.1 Stichprobenbeschreibung: personale Daten und ihre Verteilung Anhand einer Anzahl demographischer Variablen, welche für die Untersuchung von Einfl uss sind und kontrolliert werden müssen (vgl. 5.1), lässt sich die Stich- probe beschreiben: nach dem Alter, der Beschulungsform, dem Bildungsgang, dem Geschlecht, der Klassenstufe und Schulbesuchsdauer (7.1.1). Des Weiteren interessieren genaue Angaben zur Sehschädigung und zusätzlichen Behinderung (7.1.2). Für die Darstellung der nominalen bzw. kategorialen Variablen stehen we- nige Kennwerte und graphische Möglichkeiten der deskriptiven Statistik zur Ver- fügung (Literatur: Sedlmeier/Renkewitz 2008; Bortz 62005; Clauß/Finze/Partzsch 42002). Die Datenanalyse erfolgte mit SPSS 15.0 (2006). 7.1.1 Angaben zur Schülerschaft 7.1.1.1 Alter Die Untersuchungsgruppe setzt sich insgesamt aus 237 sehbehinderten und blinden Schülern, die ein Alter von 12 bis 16 Jahren angeben, zusammen. Von den 141 Jungen und 96 Mädchen werden 108 Jungen und 76 Mädchen (184 Probanden) in Blinden- und Sehbehindertenschulen in Deutschland unterrichtet, 33 Jungen und 20 Mädchen an Regelschulen (53 Probanden). Die Tabelle 37 zeigt...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.