Show Less

Inhaltliche Grenzen des Zeugnisanspruchs des Arbeitnehmers

Series:

Robert C. Richard

Das Buch behandelt den Zeugnisanspruch von Arbeitnehmern, dessen inhaltliche Grenzen sich vor allem nach den von der Rechtsprechung entwickelten Zeugnisgrundsätzen bestimmen. Das Spannungsverhältnis zwischen dem Grundsatz der Zeugniswahrheit und dem Gebot arbeitgeberseitigen Wohlwollens hat zur Folge, dass die Gestaltung des Inhalts des Arbeitszeugnisses erheblicher Rechtsunsicherheit unterliegt. Der Autor untersucht in zwei Schritten, wie die Interessenkonflikte zwischen den Beteiligten aufgelöst werden können. Im ersten Teil werden die rechtlichen Kriterien analysiert, an denen sich der Zeugnisinhalt abstrakt messen lassen muss. Im zweiten Teil werden die gefundenen Maßstäbe auf die Lösung konkreter Rechtsfragen angewendet.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract

Die vorliegende Arbeit wurde im Sommersemester 2015 von der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Bielefeld als Dissertation angenommen. Sie ist auf dem Stand von Januar 2015. Mein besonderer Dank gilt der Betreuerin der Promotion, Frau Prof. Dr. Su- dabeh Kamanabrou. Sie hat das Dissertationsvorhaben von der ersten Idee bis zum erfolgreichen Abschluss begleitet und entscheidend gefördert. Für die Er- stellung des Zweitgutachtens danke ich Herrn Prof. Dr. Oliver Ricken. Bedanken möchte ich mich auch bei meinen Eltern, denen ich diese Arbeit widme. Berlin, 01.06.2015 Robert C. Richard

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.