Show Less

Studien V: Entwicklungen des Öffentlichen und Privatrechts II

Wilhelm Brauneder

Die Beiträge des Buches umfassen nahezu alle Aspekte der Rechtsgeschichte: die Staatsordnungen Europas im 19. Jahrhundert, Grundrechte 1848 und für Bosnien 1910, die Stellung der Länder in Österreich im 19. und 20. Jahrhundert, Mehrsprachigkeit in der Habsburgermonarchie, Kirchenstaatspläne 1916/1918 sowie die Aufarbeitung der NS-Vergangenheit. Aber auch mittelalterliches Landrecht, Eheschließungsrecht, Naturrecht, Baurecht als Sozialreform und Literaturgeschichte werden behandelt.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Entwicklung des Öffentlichen Rechts

Extract

19 Die deutsche Staatlichkeit zur Zeit Goethes Goethe wurde in Frankfurt/Main in dreierlei hineingeboren: in das zu Ende gehende Römisch-deutsche Reich, in die für dieses typische Kleinstaaterei, in die Eingriffe Frankreichs. Das Reich verkörperte sich gerade in der Freien Reichsstadt Frankfurt/Main in besonderer Weise: Sie war Wahl- und Krönungsstätte der Römisch-deutschen Kaiser und zählte damit zu den Hauptorten des Reiches wie etwa Nürnberg als Aufbewahrungsort der Reichsinsignien oder Wien als Residenz des Kaisers1. Die Kleinstaaterei bestimmte Goethes weiteres Lebensumfeld. Da war die Freie Reichsstadt selbst mit ihrem nur sehr kleinen Territorium, dann zahlreiche an- grenzende Territorien2, nämlich Hessen-Kassel, Hessen-Darmstadt, das Kur- fürstentum Mainz, das Fürstentum Isenburg und die Grafschaft Solms, in der Nähe auch Hessen-Homburg und die Grafschaft Hanau. Frankreichs Eingriffe in die deutsche Politik hatte Goethe als Kind durch die französische Besetzung von Frankfurt/Main um 1760 hautnah miterlebt. Was dies auf Dauer bedeuten konnte spürte er zu seiner Straßburger Studienzeit im Elsaß: ein von Frankreich annektiertes Reichsgebiet. Als er 1808 Napoleon in Erfurt traf geschah dies hier auf französischem Boden, denn Erfurt bildete einen Teil Frankreichs als dessen Militärlager mitten in Deutschland. In allen drei Facetten traten zur Lebenszeit Goethes große, ja höchst tiefgreifen- de Veränderungen ein. Das Reich erlebte mit dem Reichsdeputationshauptschluß 18033 eine umstürzende Verfassungsänderung im Zeichen moderner Staatlich- keit durch die Bildung großflächiger Territorien auf Kosten der Kleinstaaten: Sie wurden den sie...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.