Show Less

Sind Adjektiv und Adverb verschiedene Wortarten? Deutsche Wortarten im Visier

Series:

Hans-Jörg Schwenk

Das Buch wirft ein völlig neues Licht auf die Wortartenklassifikation im Deutschen im Allgemeinen und die Adjektiv-Adverb-Opposition im Besonderen. Es liefert den Beweis dafür, dass sich in Wirklichkeit hinter dem Gegensatz zwischen Adjektiv und Adverb keine Wortarten-, sondern eine Satzteileopposition verbirgt. Deshalb wirbt es für die Aufhebung von Adjektiv und Adverb als Wortarten und ihre Zusammenlegung zur neu einzuführenden Wortart der Spezifikatoren. Darüber hinaus widerlegt der Autor sowohl den morphosyntaktischen als auch den semantischen Ansatz zur Klassifikation der deutschen Wortarten generell und plädiert dafür, bei der Bestimmung der einzelnen Wortklassen ein funktionales Kriterium heranzuziehen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

1. Einführung in die Thematik und Zielsetzung der Arbeit

Extract

Im Rahmen des vorliegenden Beitrages wird die Absicht verfolgt, die Auf- merksamkeit auf die Wortarten des Deutschen und deren Klassifikation im Allgemeinen zu lenken und dabei im Besonderen die Adjektive und Adver- bien ins Blickfeld zu rücken, wobei das Ziel anvisiert wird, einen Versuch zu unternehmen, der darauf ausgerichtet ist, die Debatte darüber, ob und inwieweit es möglich, gerechtfertigt und angebracht ist, eine Trennlinie zwischen Adjektiven und Adverbien zu ziehen bzw� sie in zwei verschiedene Wortarten zu scheiden, aufzugreifen und wenn nicht neu zu entfachen, so sie doch zumindest neu zu beleben� Darüber hinaus trachte ich danach, einen Vorschlag zur Lösung der Problematik, die sich um die Existenz oder auch Abwesenheit von Kriterien, die zur Differenzierung von Adjektiven und Adverbien als jeweils eigenständige Wortarten herangezogen werden können, herum aufbaut, zu unterbreiten und diesen sowohl hinsichtlich seiner Notwendigkeit als auch in seiner konkreten hier vorgestellten Fas- sung zu begründen� Zugegebenermaßen mag die in der Überschrift aufgeworfene Frage beim ersten Hinsehen befremden und seltsam anmuten und wird so manchen, vor allem und mit Sicherheit denjenigen, der sich bislang nur oberflächlich und nicht eingehend mit der Thematik auseinander gesetzt und vertraut gemacht hat, in Erstaunen versetzen und den Kopf schütteln lassen, wie man es wagen kann, an den vorherrschenden, fest etablierten Verhältnissen zu rütteln und an der Unterscheidung zwischen Adjektiven und Adverbien als gesonderte und getrennt nebeneinander existierende selbständige Wort- arten Zweifel anzumelden, wenn man bedenkt, dass – ich übertreibe...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.