Show Less

Sind Adjektiv und Adverb verschiedene Wortarten? Deutsche Wortarten im Visier

Series:

Hans-Jörg Schwenk

Das Buch wirft ein völlig neues Licht auf die Wortartenklassifikation im Deutschen im Allgemeinen und die Adjektiv-Adverb-Opposition im Besonderen. Es liefert den Beweis dafür, dass sich in Wirklichkeit hinter dem Gegensatz zwischen Adjektiv und Adverb keine Wortarten-, sondern eine Satzteileopposition verbirgt. Deshalb wirbt es für die Aufhebung von Adjektiv und Adverb als Wortarten und ihre Zusammenlegung zur neu einzuführenden Wortart der Spezifikatoren. Darüber hinaus widerlegt der Autor sowohl den morphosyntaktischen als auch den semantischen Ansatz zur Klassifikation der deutschen Wortarten generell und plädiert dafür, bei der Bestimmung der einzelnen Wortklassen ein funktionales Kriterium heranzuziehen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

2. Adjektiv und Adverb im Lichte der Theorie

Extract

Wie Lehmann (2005: 9) ebenso schlicht wie kategorisch, d�h� keinen Widerspruch duldend, festhält, kennt das Deutsche eine Wortart Ad- jektiv, womit er eine Ansicht vertritt, mit der er wahrscheinlich überall auf Anklang stößt, die ich aber dennoch nicht teile, denn nach meiner Überzeugung, die ich noch erläutern werde, kennt das Deutsche kei- ne Wortart Adjektiv (ebenso wenig wie eine Wortart Adverb), sondern lediglich die adjektivische (und adverbiale) Verwendung von Wörtern, die einer Wortart angehören, die noch zu bestimmen und begrifflich zu fassen wäre, und dementsprechend mangelt es auch nicht an Beiträgen zur Wortart Adjektiv� Man kann sich Eichinger (2007: 151) nur anschlie- ßen, wenn er im Zusammenhang mit der Auseinandersetzung mit dem Status der Wortart Adjektiv zum einen auf die generelle und sprachen- übergreifende Diskussion bei Bhat/Pustet (2000), die auf terminologische und grammatographische Gegebenheiten abzielenden Überlegungen von Kaltz (2000) sowie die syntaktisch-distributionell geprägte Untersuchung bei Motsch (2002) verweist und diese zur Lektüre nahe legt, und zum anderen anknüpfend an Trost (2006) und gestützt auf Gallmann (2005) zu dem Schluss gelangt, dass die Debatte über die Eigenschaften der Wortart Adjektiv „im Wesentlichen in den größeren Grammatiken des Deutschen“ ausgetragen wird� Befolgt man Eichingers Rat und schaut sich die erwähnten Abhandlungen näher an, dann stellt man fest, dass sich die Definition des Adjektivs als eigenständige Wortart, wenn man von Nuancen und kleineren, vernachlässigbaren Abweichungen absieht, mehr oder weniger auf die von Glück (1993: 9)...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.