Show Less

Leserbrief und Identitätskonstitution

Am Beispiel von Diskursen der ost- und westdeutschen Tagespresse 1979–1999

Series:

Goulnara Wachowski

Die ersten «Stimmen aus dem Publikum» erscheinen bereits im 18. Jahrhundert. Dennoch bleibt der Leserbrief aus der textlinguistischen Sicht ein schillerndes und schwer zu fassendes Phänomen. Die Autorin setzt sich zum Ziel, diese Vielfalt aufzufangen und darzustellen sowie einen methodischen Zugang zu finden, der eine entsprechende Analyse und Beschreibung ermöglicht. Anhand des intertextuell-diskursiven Modells, das nach einer eingehenden theoretischen Auseinandersetzung mit intertextuellen und diskursiven Konzepten entstanden ist, analysiert sie den Leserbrief als diskursiven Beitrag – jeweils 10 Jahre vor und nach der Wende und in einer ost- sowie einer westdeutschen Tageszeitung. Das Untersuchungsmaterial bilden 1092 Leserzuschriften – bzw. ihre Autorinnen und Autoren.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Cover

Extract

101Kinder- und Jugendkultur, -literatur und -medien Theorie – Geschichte – Didaktik 101 Iris Schäfer Iris Schäfer Von der Hysterie zur Magersucht Ir is S ch äf er V on d er H ys te ri e zu r M ag er su ch t Die Adoleszenz geht nicht nur mit Krank- heiten einher; sie gilt oft selbst als eine Krankheit, die durchgestanden werden muss. Neigten um die Jahrhundertwende Adoleszente oft zur Hysterie, so leiden sie um die Jahrtausendwende vielfach unter Magersucht. Die Nähe von Adoleszenz und Krankheit ist ein prominentes Thema von Jugenderzählungen und Romanen der Zeit um 1900 und um 2000. Dabei ähneln sich die literarischen Adoleszenz- und Krankheitsdarstellungen beider Zeitab- schnitte auf verblüffende Weise. Hysterie und Magersucht erscheinen jeweils als Strategien, den während der Adoleszenz sich einstellenden psychischen Konflikten zu begegnen, diese zu verarbeiten und durch körperliche Signale nach außen hin sichtbar zu machen. Beide Krankheiten kommunizieren über den Körper. Die Autorin Iris Schäfer studierte Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft und Germanistik an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main und dem King’s Col- lege in London. Ihre Forschungsschwer- punkte sind literarische Krankheits- bzw. Abweichungsnarrative im Bereich der Jugendliteratur. ISBN 978-3-631-66878-8 Von der Hysterie zur Magersucht – Adoleszenz und Krankheit in Romanen und Erzählungen der Jahrhundert- und der Jahrtausendwende Kinder- und Jugendkultur, -literatur und -medien Theorie – Geschichte – Didaktik 101 25Angewandte Sprachwissenschaft 25 Goulnara Wachowski Goulnara Wachowski Leserb ief und Identitätskonstitution G ou ln ar a W ac h o w...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.