Show Less

Die Haftung des Hauptversammlungsleiters

Series:

Sebastian Pliquett

Ergeben sich durch Fehler des Hauptversammlungsleiters monetäre Schäden der Aktiengesellschaft, wirft dies die Frage nach der Haftung auf. Ob und wie der Hauptversammlungsleiter als oberste Leitungsinstanz von der Gesellschaft in Regress genommen werden kann, ist Gegenstand des Buches. Sebastian Pliquett überprüft sowohl die Organhaftungsregelungen des AktG als auch die schuldrechtlichen Schadenersatznormen des BGB auf ihre Einschlägigkeit. Außerdem gibt er Hinweise für eine Vermeidung, Reduzierung sowie Versicherbarkeit des Haftungsrisikos.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

D. Folgen des Handelns des Hauptversammlungsleiters

Extract

39 D. Folgen des Handelns des Hauptversammlungsleiters Nachdem die Aufgaben und Befugnisse und damit die Bandbreite des Handelns des Hauptversammlungsleiters erläutert wurde, ist nun auf die Folgen dieses Handelns einzugehen. Abschließend werden Beispiele aus der Praxis dargestellt, anhand derer sich die weitreichenden Auswirkungen des Handelns eines Hauptversammlungs- leiters für die Gesellschaft in der Praxis zeigen. I. Rechtliche und tatsächliche Folgen Zu klären ist, welche Folgen in rechtlicher und tatsächlicher Hinsicht das beschrie- bene Handeln des Hauptversammlungsleiters im Zuge der Hauptversammlung mit sich bringt. 1. Ergebnis der Hauptversammlung Der Hauptversammlungsleiter hat die Aufgabe, die Hauptversammlung so zu leiten, dass diese ordnungsgemäß und effektiv abläuft. Aber was ist der eigentliche Sinn und Zweck der so geleiteten Hauptversammlung? Was bleibt am Ende an rechtlicher Relevanz von der Hauptversammlung und damit auch von dem Tun des Leiters übrig? a) Beschlüsse als Ergebnis und Folge der Hauptversammlung Kern und Zweck einer jeden Hauptversammlung sind die Beschlüsse. Sie stellen eine direkte Artikulation des Aktionärswillens dar234 und verpflichten die Verwal- tung.235 Alle vorhergehenden Maßnahmen und Vorgänge im Zusammenhang mit der Hauptversammlung dienen alleine der Fassung dieser Beschlüsse zu den angekün- digten Tagesordnungspunkten.236 Im Grundsatz ist die Hauptversammlung damit beschlussorientiert.237 Aufgrund dieser grundsätzlichen Orientierung ist es auch umstritten, ob – außerhalb der gesetzlich vorgesehenen Fälle der §§ 92 Abs. 1 un d 175 Abs. 1 S. 1 AktG – eine Hauptversammlung ohne geplante Beschlussfassung überhaupt einberufen werden darf.238 234 Vgl. nur Mülbert in...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.