Show Less

Die gemischten und verbundenen Verträge im Internationalen Privatrecht

Series:

Melanie Kaspers

Dieses Buch bietet ein praktikables Konzept für die Anknüpfung gemischter und verbundener Verträge vor dem Hintergrund der Rom I-Verordnung. Gemischte Verträge erfordern in der Regel eine Schwerpunktbestimmung, für die die Autorin einen Katalog von greifbaren Kriterien aufstellt. Verbundene Verträge können auch einen verbraucherrechtlichen Bezug haben. Sie sind gemäß Art. 6 Rom I-VO anzuknüpfen. Für Fälle, in denen die Verbrauchereigenschaft verneint wird, befürwortet die Autorin eine akzessorische Anknüpfung nach Art. 4 Abs. 3 Rom I-VO und setzt sich dabei umfassend mit dem in der Literatur verlangten Erfordernis der Parteiidentität auseinander.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Cover

Extract

Design: © Olaf Gloeckler, Atelier Platen, Friedberg Conception de la couverture du livre: © Olaf Gloeckler, Atelier Platen, Friedberg M el an ie K as pe rs · D ie g em is ch te n un d ve rb un de ne n V er tr äg e im I nt er na ti on al en P ri va tr ec ht 192 Melanie Kaspers Die gemischten und verbundenen Verträge im Internationalen Privatrecht Studien zum vergleichenden und internationalen Recht-- Comparative and International Law Studies Herausgeber: Bernd von Hoffmann†, Erik Jayme und Heinz-Peter Mansel 192 Melanie Kaspers studierte Rechtswissenschaften an der Universität zu Köln, dabei wählte sie das Internationale Privatrecht als Schwerpunkt. Sie war zu- dem juristische Mitarbeiterin in einer international tätigen amerikanischen Großkanzlei. Dieses Buch bietet ein praktikables Konzept für die Anknüpfung gemischter und verbundener Verträge vor dem Hintergrund der Rom I-Verordnung. Ge- mischte Verträge erfordern in der Regel eine Schwerpunktbestimmung, für die die Autorin einen Katalog von greifbaren Kriterien aufstellt. Verbundene Ver- träge können auch einen verbraucherrechtlichen Bezug haben. Sie sind gemäß Art. 6 Rom I-VO anzuknüpfen. Für Fälle, in denen die Verbrauchereigenschaft verneint wird, befürwortet die Autorin eine akzessorische Anknüpfung nach Art. 4 Abs. 3 Rom I-VO und setzt sich dabei umfassend mit dem in der Literatur verlangten Erfordernis der Parteiidentität auseinander. ISBN 978-3-631-66588-6 SVI 192_266588_Kaspers_AK_HCA5 PLA.indd 1 13.08.15 KW 33 16:12 Umschlaggestaltung: © Olaf Gloeckler,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.