Show Less

Langzeitverantwortlichkeit im parlamentarischen Gesetzgebungsverfahren

Ausgewählte Reformbemühungen zum Schutz nachrückender Generationen auf dem Prüfstand

Series:

René Ghouse

Der Autor geht der Frage nach, ob und inwiefern den Interessen nachrückender Generationen im Gesetzgebungsverfahren stärker Rechnung getragen werden kann. Sein Augenmerk liegt dabei auf den verfahrensrechtlichen Sicherungsinstrumenten. Als Lösungsansätze zur Sicherung langzeitverantwortlicher Gesetzgebung untersucht der Autor zum einen Wahlrechtsreformen, zum anderen institutionelle Sicherungsmechanismen. Die zentrale Frage ist dabei, welche der betrachteten verfahrensrechtlichen Instrumente – unter Wahrung verfassungsrechtlicher Grenzen – tatsächlich eine langzeitverantwortliche Gesetzgebung sichern können.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract

Die vorliegende Arbeit wurde im Jahr 2015 vom Fachbereich Rechtswissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen als Dissertation angenommen. Für ihre Unterstützung und die sehr gute Betreuung danke ich meiner Be- treuerin Frau RiBVerfG Prof. Dr. Gabriele Britz herzlich. Die Gespräche mit ihr und auch die Doktorandenseminare haben mich stets enorm weitergebracht. Ebenso herzlich danke ich Herrn Prof. Dr. Thilo Marauhn, M. Phil., und zwar nicht nur für die Erstellung des Zweitgutachtens. Meine Zeit als wissenschaft- licher Mitarbeiter an seiner Professur für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht waren spannende und lehrreiche Jahre, die in sehr schöner Erinne- rung bleiben. Herrn Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Gilbert Gornig danke ich sehr für die Aufnah- me dieser Arbeit in die Schriftenreihe Schriften zum internationalen und zum öffentlichen Recht. Für die fruchtbaren Gespräche und (oftmals auch beiläufigen) Inspirationen danke ich zudem Herrn VRiBVerwG Prof. Dr. Rüdiger Rubel. Schließlich gilt mein herzlicher Dank Herrn Michael Bayer für die Korrektur eines Teils des Manuskripts und für seine sehr wertvollen Anmerkungen. Dass sich mit ihm mein ehemaliger Politiklehrer und eine auch abseits des Unter- richtsraums wichtige Ansprechperson der Korrektur angenommen hat, war für mich etwas Besonderes. Von Beginn bis Abschluss meines Promotionsprojekts erfuhr ich eine Unter- stützung aus meinem persönlichen Umfeld, wie sie besser nicht hätte sein können. Meinem Bruder André Ghouse danke ich sehr für die Korrektur des Manuskripts und die vielen – nicht weniger wertvollen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.