Show Less

Modifikationen semantischer Strukturen in Wortbildungsspielen

Series:

Joanna Janicka

Wortspiele entstehen unter anderem infolge kreativen Umgangs mit Wortbildungsregeln. In der Monographie schlägt die Autorin eine Definition und Klassifikation von Wortbildungsspielen vor dem Hintergrund von Wittgensteins Sprachspieltheorie vor. Sie untersucht, wie das Spiel mit den Wortbildungsregeln die semantische Struktur von Wörtern verändert. Die Untersuchungsmethode stützt sich auf die Erkenntnis, dass komplexe Lexeme als prädikative Strukturen aufgefasst werden können. Den Analysen liegt die Dependenzgrammatik zugrunde. Die Ergebnisse weisen nach, dass durch das Wortbildungsspiel in den Prädikationsstrukturen bewirkte Veränderungen bestimmte Regelhaftigkeiten erkennen lassen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Abkürzungsverzeichnis

Extract

Indizes für die morpho-syntaktische Valenz (tiefgestellt): mit Akkusativergänzung mit Dativergänzung mit Direktivergänzung mit Genitivergänzung mit Modifikativergänzung mit Präpositivergänzung mit Prädikativ mit Situativergänzung mit Subjekt Kategorialindizes: Ergänzungen: Eakk Akkusativergänzung Edat Dativergänzung Edir Direktivergänzung Egen Genitivergänzung Emod Modifikativergänzung Eprp Präpositivergänzung Eprd Prädikativergänzung Esit Situativergänzung Esub Subjekt Angaben: Asit Situativangaben Subklassen: Acaus Kausalangabe Aloc Lokalangabe Atemp Temporalangabe Semantische Rollen: AD Adressat AG Agens ACT Actio (Tätigkeit/Handlung) CAUS Ursache/Auslöser eines Vorgangs/Zustands 14 COMP 1 Verglichenes COMP 2 Vergleichsgröße COND Bedingung/Anlass DIM Dimension/Maß DIR Richtung E1 Eingeordnetes Glied einer Einordnungsbeziehung (Element) E2 Einordnendes Glied einer Einordnungsbeziehung (Men- ge/Kollektiv) EXIST Vorhandene Größe EXPR Erscheinungsform FER Träger einer Eigenschaft, eines Merkmals, Zustands oder Vorgangs Id1 Indentificatum (identifiziertes Glied einer Identitätsbe- ziehung) Id2 Identificans (identifizierendes Glied einer Identitätsbe- ziehung) I Instrument/Mittel LOC Ort LG lokalisierte Größe MOD Modalität MOV gerichtete Größe NOM1 Namensträger NOM2 Name ORIG Herkunft/Herkunftsgröße P Besitzer PART Teilgröße PAT Patiens POSS Besitz PRIV Privativ PROD Produkt QUAL Eigenschaft/Merkmal REF Inhalt/Thema/Relation REPR Repräsentant/Ausdrucksform/Partner R Resultat/Folge/Wirkung STAT Zustand SUBST Substanz TEMP Zeit(-punkt/-raum) 15 Selektionsbeschränkungen: akt – Handlung, Tätigkeit anim – belebt geg – materieller Gegenstand (zählbar) hum – menschlich inst – von Menschen geschaffene/aus Menschen bestehende Institution/Orga- nisation intell – Nichtsinnliches, Begriff loc – räumliche Bestimmung mat – materielles, nicht zählbar plant – Pflanze sachv – Sachverhalt sent – Gefühl, Empfindung stat – Zustand, Eigenschaft zool – Tier...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.