Show Less

Wortfamilien im Vergleich

Theoretische und historiographische Aspekte am Beispiel von Lokutionsverben

Series:

Héctor Hernández Arocha

Dieses Buch untersucht einzelsprachlich sowie kontrastiv zwei prototypische Wortfamilien der Lokution im Spanischen und Deutschen. So kann der Autor Ähnlichkeiten und Unterschiede besonders im Hinblick auf die morphosemantischen Strukturen aufzeigen. Die Untersuchung befasst sich also einerseits mit den geschichtlichen Grundlagen der internationalen Wortfamilienforschung und andererseits mit den Konvergenzen und Divergenzen, die sich auf Basis des erforschten Materials ergeben.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

3. Die semantische Infraspezifikation der Basis: potentielle und aktuelle Signifikation der Familienwurzel

Extract

In einem Untersuchungsbereich, in dem es primär darum geht, Denotationen von Wortbildungsbedeutungen herzuleiten, bietet sich besonders an, zwischen einer po‑ tentiellen und einer aktuellen Sig nifikation der Wurzel zu unterscheiden, um die verschiedenen Bedeutungssphänomene innerhalb der Wortfamilie zu klären. Wie bereits erwähnt, soll die potentielle Signifika tion – auch semantische Form (SF)56 nach Trujillo (1989, 1996) oder Primärsignifikation57 (PS) nach Morera (1994, 2007c) – als eine kontext‑ und kategorienunabhängige Bedeutung gelten, die als homogene Intuiti‑ on im mentalen Lexikon der Sprecher abgespeichert ist. Die Primärsig nifikation wird als holistische Gestalt einer semantischen (lexikalischen oder grammatikalischen) Kategorie im Sinne der Prototypensemantik erfasst. Ihre morphologischen bzw. le‑ xikalischen Varianten entstehen durch metapho rische und metonymische Relationen (↓ 3.1). Die Merkmale, aus denen die semantische Form besteht, werden durch eine mit Bindestrichen verbundene Sem‑Matrix beschrieben, welche auf die nicht kompo‑ nentielle Beschaffenheit der Matrix hinweist. Dementsprechend ist die Varia tion der semantischen Form, wie unter (1) am Beispiel der spanischen Wurzel baj‑ dargestellt wird (Morera 1994, 2007), entweder dem lexikalischen bzw. morphologischen Kon‑ text oder dem diachronen Prozess der semantischen Form geschuldet. (1) Distributionen der sp. Wurzel baj‑ Sp.: /bɑx‑/; ‘posición‑vertical‑negativa’ (PS) (‘Negative‑Position‑in einer vertikalen Achse’) Beispiele: (a) bajar la montaña [posición‑vertical‑negativa]Verb. ‘den Berg hinabsteigen’ (als Vorgang) (b) bajo la mesa [posición‑vertical‑negativa]Präp. ‘unter dem Tisch’ (als lokaler Zustand) (c) hablar bajo [posición‑vertical‑negativa]Adv. ‘leise / tief reden’...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.