Show Less

Naturschutzrechtliche Probleme bei der Zulassung und Planung von Windenergieanlagen auf dem Land

Series:

Joyce von Marschall

Die Autorin untersucht, inwieweit naturschutzrechtliche Belange im Rahmen der Zulassung und Planung von Onshore-Windenergieanlagen (WEA) Einfluss auf deren öffentlich-rechtliche Zulässigkeit haben. Sie versucht vor dem Hintergrund des geltenden Naturschutzrechts die Fragen nach den Gründen dafür zu beantworten, dass der Ausbau von WEA hinter den politischen gesetzten Zielen zurückbleibt. Dieses Buch hinterfragt, an welchen rechtlichen Stellschrauben gedreht werden kann, um den Ausbau von WEA zu beschleunigen und somit den Atomausstieg zu ermöglichen. Die Autorin unterbreitet eine Mehrzahl von Vorschlägen, wie sowohl die Gesetzgebung und die Rechtsprechung als auch der Rechtsanwender den zu befürwortenden Ausbau von WEA als einem Segment der Erneuerbaren Energien unterstützen kann.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract

Die vorliegende Arbeit wurde von der Bucerius Law School Hamburg im Juni 2015 als Dissertation angenommen. Die mündliche Prüfung fand am 25. Juni 2015 in Hamburg statt. Die Arbeit befindet sich rechtlich auf dem Stand von Mitte 2015. Mein Dank gilt zunächst meinem hochverehrten Doktorvater Herrn Profes- sor Doktor Hermann Pünder für seine überaus angenehme und unkomplizierte Betreuung. Er stand mir jederzeit beratend zur Seite, ließ mir aber zugleich den größtmöglichen Freiraum bei der Gestaltung der Arbeit. Außerdem gilt mein Dank Herrn Professor Doktor Michael Fehling für die sehr schnelle Erstellung des Zweit- gutachtens. Außerdem danke ich der Deutschen Bundesstiftung Umwelt für die Unterstüt- zung dieser Arbeit durch ein Stipendium. Dadurch habe ich nicht nur die Möglich- keit gehabt, mich ganz auf mein Promotionsvorhaben zu konzentrieren, sondern habe über die Stiftung auch Einblick in andere spannende wissenschaftliche Vorha- ben bekommen. Ich danke insbesondere meinem Betreuer Herrn Doktor Maximilian Hempel, der mich mit Rat und Tat während meiner Förderungszeit unterstützt hat. Für die fachliche Unterstützung danke ich auch Herrn Professor Doktor Mar- tin Gellermann und Herrn Doktor Marcus Lau, die mir wegweisende Ratschläge gegeben haben. Darüber hinaus möchte ich Julianna Schmid, Sebastian Schodrowski, Kornelia Maier und Katharina Lindenthal für die zum Teil wiederholte und geduldige Hilfe beim Korrekturlesen der Arbeit danken. Ich danke außerdem Frau Doktor Kathari- na Assheuer und Rolf Soth, deren Unterstützung maßgeblich zum...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.