Show Less

Verhinderung von Sportwettmanipulationen und Autonomie des Sports

Series:

Christian Weinbuch

Sportwettbewerbsmanipulationen aufgrund von Sportwetten stellen den wettbewerbsmäßig organisierten Sport vor erhebliche Probleme, da gerade die Manipulationsfreiheit ein zentraler Bestandteil eines fairen Sportwettkampfs ist. Daher beleuchtet der Autor die rechtlichen Möglichkeiten zur Verhinderung von Sportwettmanipulationen. Er erörtert die untersuchungsspezifische Problemstellung primär im Hinblick auf die Gefahren für den Sport und untersucht die Auswirkungen von Manipulationen der sportlichen Wettbewerbe aufgrund von Sportwetten auf den Sport. Abschließend beleuchtet er zielgerichtet zum einen, wessen Aufgabe es ist, den Sport vor solchen Manipulationsfällen zu schützen – die des Sports selbst oder die der öffentlichen Hand – und zum anderen, welche Handlungsmöglichkeiten diesen hierzu zur Verfügung stehen.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

A. Einführung ........................................................................................................1 I. Untersuchungsziele und -gang ...................................................................2 1. Untersuchungsgegenstand und -ziele ...................................................2 2. Gang der Untersuchung ...........................................................................3 II. Grundlagen ......................................................................................................4 1. Die Begrifflichkeit „Sport“ .......................................................................4 2. Der organisierte Sport ..............................................................................5 3. Folgen der Manipulation für den Sport ................................................8 a) Allgemeines .....................................................................................9 b) Integrität des Sports als zentraler Aspekt für die Sportautonomie ..............................................................................9 4. Sportwettenbezogene Hintergründe der Manipulation des sportli chen Wettbe werbs ................................................................10 a) Allgemeines zum Sportwettenmarkt .......................................11 aa) Formen von Sportwetten ............................................................11 bb) Finanzielles Volumen von Sportwetten ..................................12 b) Differenzierung der Beweggründe von Spielmanipulationen auf grund von Sport wetten .................12 aa) Beweggründe auf Seiten der „Wetter“ .....................................12 bb) Beweggründe auf Seiten manipulierender Spieler und Offizieller ...............................................................................13 5. Wesentliche Einflussfaktoren auf die Verhinderung von Manipulati onen der Sport wett bewerbe aufgrund von Sportwetten.....................................................................15 B. Die Autonomie des Sports .....................................................................17 I. Einführung in die Sportautonomie und Gang dieses Untersuchungsabschnitts ...........................................................................17 XII II. Nationale Ebene ...........................................................................................17 1. Normativer Rahmen und Konkretisierung der Autonomie des Sports .....................................................................18 a) Befund der Sportautonomie in positiver Hinsicht – Rechtliche Au tonomiebereichs begründung ...............................18 aa) Normative Anknüpfungspunkte ..............................................18 (1) Bundesverfassungsrechtliche Begründung – Art. 2 I GG und Art. 9 I GG ......................................................... 18 (a) Art. 2 I GG......................................................................................18 (b) Art. 9 I GG......................................................................................20 (2) Einfachbundesrechtliche Begründung – §§ 21 ff. BGB, § 1 VereinsG ..........................................................21 (a) Drittwirkung der Grundrechte auf den privatautonomen Sportbe reich als Ausfluss der verfassungsrechtlichen Begründung ................................22 (b) Privatautonome Satzungshoheit ...............................................23 (3) Landesverfassungsrechtliche Begründung ............................23 (4) Zusammenfassung: Normative Begründung der Sportautonomie in Art...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.