Show Less

Akten des XIII. Internationalen Germanistenkongresses Shanghai 2015 – Germanistik zwischen Tradition und Innovation

Band 6

Series:

Edited By Jianhua Zhu, Jin Zhao and Michael Szurawitzki

Der Band dokumentiert Sektionen aus dem Bereich Sprachdidaktik und Sprachvermittlung auf dem IVG-Kongress 2015. Er beginnt mit der Sektion «Kognition der Mehrsprachigkeit», darauf folgt die Sektion «Das Lernen und Lehren der deutschen Sprache in einer mehrsprachigen Welt: sprachpolitische Bedingungen und Ansätze». Die Sektion «Die Rolle des Sprachvergleichs beim Erwerb des Deutschen» beschließt den Band.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Die Rolle des Sprachvergleichs beim Erwerb des Deutschen – betreut und bearbeitet von Sabine Dengscherz und Ákos Bitter

Extract

Die Rolle des Sprachvergleichs beim Erwerb des Deutschen – betreut und bearbeitet von Sabine Dengscherz und Ákos Bitter Ákos Bitter (Regensburg, Deutschland) Die Rolle der deutschen Lehnwörter in Werbemaßnahmen für die deutsche Sprache in Ungarn, der Slowakei und Tschechien Viele SprecherInnen europäischer Sprachen machen die Erfahrung, dass sie zur Interkomprehesion fähig sind: d. h. sie benutzen ihre Muttersprache und ver- stehen Sprachen, die (innerhalb der gleichen Sprachfamilie) der eigenen Sprache nahe stehen. Sollte eine Verständigung in so einer Form nicht möglich sein, so sind doch deutschen MuttersprachlerInnen zumindest beim Englischlernen die eigene Syntax und der germanische Teil des Wortschatzes behilflich. UngarInnen ist kein vergleichbares Glück beschieden. Sie haben sich von ihren ursprünglichen Sprachverwandten, den finnisch- ugrischen Volksstämmen vor über 3000 Jahren getrennt. Auch das vielfältige Lehngut aus den Nachbarsprachen wurde im Ungarischen phonologisch oder semantisch integriert. Somit bleibt die von allen anderen sehr abweichende Sprachstruktur eine Hürde und an Interkom- prehension ist nicht einmal in geringem Maße zu denken1. 1. Deutsches Lehngut im Ungarischen als Basis zum Sprachenvergleich beim schulischen Deutschlernen In meiner Dissertation (cf. Bitter 2013) habe ich untersucht, ob der Einsatz und die Bewusstmachung des deutschen Lehnguts im Ungarischen im Rahmen des schulischen Deutschunterrichts das Deutschlernen begünstigen können. Dabei wurden u. a. Strategien und Methoden des Sprachenvergleiches untersucht, die in den drei Gruppen (Sekundarstufe I. und II. bzw. Germanistik Grundstudium) inkl. Lehrpersonen, die sich an meinem Dissertationsprojekt beteiligt hatten, eingesetzt worden waren. An manchen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.