Show Less

Die Effektivität der Sprachförderung ein- und mehrsprachiger Kinder in vorschulischen Einrichtungen

Eine kontrollierte Interventionsstudie zur Evaluierung des Sprachförderkonzeptes «Language Route»

Detta Schütz

Dieses Buch beschäftigt sich mit der Fragestellung, ob die Sprachfördermaßnahmen, die in Kindertageseinrichtungen durchgeführt werden, nachweisbare Effekte auf die Sprachentwicklung der geförderten Kinder haben. Es werden zunächst verschiedene Evaluationsstudien vorgestellt, die diesbezüglich zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen. Auf dieser Grundlage entwickelt die Autorin Kriterien, die eine Sprachfördermaßnahme offenbar erfüllen sollte, um positiven Einfluss auf die Sprachentwicklung von Kindern haben zu können. Im Rahmen einer kontrollierten Interventionsstudie wurde exemplarisch die Effektivität des Sprachförderkonzeptes «Language Route» evaluiert. Die Ergebnisse dieser Evaluationsstudie werden ausführlich dargestellt.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

7 Studie zur Evaluierung des Sprachförderkonzeptes Language Route

Extract

7.1 Fragestellungen und Hypothesen 7.1.1 Leistungsveränderung zwischen Prä- und Posttestung Fragestellung: Bewirkt eine einjährige Förderung mit dem Sprachförderkonzept Language Route statistisch signifikante Effekte in der lexikalischen Entwicklung (aktiver, rezeptiver Wortschatz und semantische Organisation) und in der Kasusfähigkeit (sensibler Marker grammatischer Entwicklung) der geförderten Kinder? Erwartung: Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren profitieren von einer Förderung mit dem Sprachförderkonzept Language Route und zeigen nach einjähriger Förde- rung signifikant stärkere lexikalische und grammatische Leistungen als vor der Intervention� Begründung: Das Sprachförderkonzept Language Route vereint alle vier Qualitätsmerkmale, die in Kapitel 6�4 als Hinweise auf die Effektivität von Sprachfördermaßnahmen herausgearbeitet wurden� Alternativhypothese H1 (1): Die mit dem Sprachförderkonzept Language Route geförderten Kinder erreichen in der Posttestung signifikant bessere Ergebnisse in den angewandten standardi- sierten Sprachentwicklungstests als in der Prätestung� Nullhypothese H0 (1): Die Ergebnisse, welche die mit dem Konzept Language Route geförderten Kinder in der Posttestung erreichen, sind signifikant schlechter als die Ergebnisse der Prätestung oder sie unterscheiden sich nicht signifikant von ihnen� Studie zur Evaluierung des Sprachförderkonzeptes Language Route172 7.1.2 Unterschiede im Leistungszuwachs zwischen EG und nicht spezifisch geförderten Kindern Fragestellung: Sind die sprachlichen Entwicklungsfortschritte derjenigen Kinder, die mit dem Sprachförderkonzept Language Route gefördert wurden (Experimentalgruppe – EG), denen der Kinder der Kontrollgruppe, die keine spezifische Sprachförderung erhielten („KG ohne Sprachförderung“), statistisch signifikant überlegen? Erwartung: Die Kinder der Experimentalgruppe machen im...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.