Show Less

Der Blinde sucht das Licht: Die Auswahl des Sachverständigen durch den Richter im Strafverfahren

Series:

Christina Hund

Die Autorin untersucht die Problematik der fehlenden fachspezifischen Sachkunde des Richters im Rahmen der Sachverständigenauswahl im Strafprozess. Mangelndes Fachwissen der Richterschaft und fehlende gesetzliche Bestimmungen lassen die Praxis der Gutachterauswahl willkürlich wirken und führen dazu, dass immer wieder ungeeignete Sachverständige zum Verfahren hinzugezogen werden. Der Band zeigt verschiedenartige Lösungsansätze für die dargestellten Schwierigkeiten auf und nimmt hierbei besonders auf den öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen Bezug.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Kapitel 5 – Lösungen für die Auswahlproblematik

Extract

Zentrales Problem bei der Auswahl des Sachverständigen ist die fehlende Sach- kunde des Richters. Das gegenwärtige System beachtet diesen Umstand nicht in ausreichendem Maße, so dass er die Auswahl des Sachverständigen nicht zufrie- denstellend bewältigen kann. Gesetzliche Regelungen zur Sachverständigenauswahl sind nicht vorhan- den. Zum einen lassen sie bei der Auswahl ein willkürliches und unobjektives Vorgehen zu. Zum anderen ist es möglich, vor Gericht praktisch jede Person als Gutachter heranzuziehen, da das Gesetz keine Mindestanforderungen an dessen Fachkenntnisse stellt. Die oben dargestellten Missstände und die daraus resultierenden fatalen Kon- sequenzen können nur behoben werden, wenn die Auswahl des Sachverständi- gen neu geregelt wird bzw. dem Richter wirksame Hilfsmittel zur Auswahl an die Hand gegeben werden. I. Sachkunde auf der Richterbank Da, wie bereits ausgeführt, die fehlende Sachkunde des Richters bei der Auswahl des Sachverständigen das größte Problem darstellt, liegen diejenigen Lösungs- vorschläge nahe, die die Sachkunde auf der Richterbank platzieren wollen. 1. Die Einführung von Gerichten und Spruchkörpern mit besonderem Zuständigkeitsbereich Die erste Möglichkeit, Sachkunde auf die Richterbank zu bringen, liegt in der Schaffung von Gerichten oder Spruchkörpern die jeweils in einem speziellen Bereich Zuständigkeit erlangen.500 Ein bereits existierendes Beispiel hierfür ist die Wirtschaftsstrafkammer, zu der im Kapitel 1, III. 1. bereits Ausführungen gemacht wurden. Die Spezialisierung der Spruchkörper hätte zur Folge, dass komplizierte Sachverhalte einer bestimmten Materie von kundigen Recht- sprechungskörpern beurteilt...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.